Starker Anstieg bei Angriffen auf Asylquartiere

23. September 2016, 15:47
176 Postings

Heuer schon fast so viele Angriffe wie im Gesamtjahr 2015 – Polizeiliche Aufklärung dürftig

Die Zahl der Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte ist stark gestiegen. Waren es im gesamten Vorjahr 25 Angriffe, gab es im ersten Halbjahr 2016 bereits 24 solche Taten. Das ist einer Anfragebeantwortung von Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) an den Grün-Abgeordneten Albert Steinhauser zu entnehmen.

Aufklärungsquote gering

In einigen Fällen wurde demnach versucht, das Haus in Brand zu setzen, beispielsweise wurden Vorhänge angezündet. Häufig wurden Fensterscheiben eingeschlagen, in einigen Fällen wurden Hauswände mit rassistischen und neonazistischen Sprüchen oder Symbolen wie Hakenkreuzen besprüht.

In den meisten Fällen konnte die Polizei keine Täter ausforschen. Nur in drei der heuer bekannt gewordenen 24 Fälle wurden bislang Täter ausgeforscht. 2015 lag die Aufklärungsquote bei 28 Prozent, während sie im Durchschnitt aller Kriminalfälle bei 44 Prozent liegt.

Sechs Vorfälle in der Steiermark

Die meisten Fälle gab es heuer bisher in der Steiermark mit sechs. Allein vier davon betrafen Sachbeschädigung mit NS-Wiederbetätigung. Vier Taten wurden in Tirol verübt, ebenso viele in Oberösterreich und Vorarlberg. Je zwei Attacken wurden in Niederösterreich und Kärnten registriert, eine in Wien. Die 24. Anzeige betrifft ein Hassposting auf Facebook. (sterk, 23.9.2016)

Share if you care.