Sonderausstellung zu Beginn des Mozart-Kults in Salzburg

23. September 2016, 08:06
1 Posting

Die Ausstellung im Wohnhaus von Wolfgang Amadeus zeigt auch ein Foto von Mozarts Sohn

Salzburg – Die Tourismusmaschinerie der Stadt Salzburg eilt von Rekordmeldung zu Rekordmeldung. Zuletzt vergangenen August: plus 3,1 Prozent bei den Nächtigungen, über das Gesamtjahr gerechnet plus 2,4 Prozent.

Ein wesentlicher Motor des touristischen Erfolges ist nach wie vor der Kult um den 1756 in Salzburg geborenen Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart. Als Startpunkt der Mozart-Verehrung und der Vermarktung des Genius Loci gilt die Enthüllung des Mozart-Denkmals am gleichnamigen Platz im Jahr 1842.

Grundstein für Mozart-Einrichtungen

In Mozarts Wohnhaus zeigt die Stiftung Mozarteum nun eine kleine Sonderausstellung: Die Anfänge des Mozart-Kults in Salzburg. Im Mittelpunkt steht dabei die Gründung des Dommusikvereins zu Salzburg im Jahr 1841. Er bildete die Basis für alle späteren "Mozart"-Einrichtungen wie die Universität Mozarteum, das Mozarteum-Orchester oder eben die Stiftung selbst.

Zu sehen ist beispielsweise der erste Entwurf des Mozart-Denkmals des Münchener Bildhauers Ludwig von Schwanthaler oder auch ein Foto von Carl Thomas Mozart – ein Sohn von Wolfgang Amadeus – aus dem Jahr 1856. (Thomas Neuhold, 23.9.2016)

  • Entwurf des Mozart-Denkmals anno 1840.
    foto: stiftung mozarteum

    Entwurf des Mozart-Denkmals anno 1840.

Share if you care.