Größenvergleich: Münchner Oktoberfest vs. Wiener Wiesn

Infografik24. September 2016, 09:00
107 Postings

Bier, Grillhendl, Lederhosen, Dirndl – und noch mehr Bier: am Donnerstag hat auf der Kaiserwiese im Prater die Wiener Wiesn begonnen. Mit mit dem Original auf der Münchner Theresienwiese, das eine Woche davor eröffnet wurde, kann die heimische Version im Größenvergleich nicht mithalten

Auf dem Münchner Oktoberfest werden etwa 20-mal so viele Besucher gezählt. Sie trinken pro Besucher auch fast doppelt so viel Bier: 1,3 Liter im Durchschnitt. Das ist eine Steigerung um 70 Prozent im Vergleich zu 1980. In Wien werden pro Kopf "nur" 0,7 Liter getrunken. Die Eckpunkte:

grafik: magdalena rawicka

Die Wiener Wiesn gibt es zum sechsten Mal. Langfristige Aufzeichnungen, wie viel in den Festzelten konsumiert wird, gibt es nicht. Anders beim Münchner Oktoberfest: Die Bayern veröffentlichen seit 1980, wie viele Millionen Liter Bier getrunken werden. Der Eindruck, dass das Fest mehr und mehr zum Saufgelage wird, lässt sich mit diesen Zahlen bestätigen. Der Konsum pro Kopf steigt kontinuierlich.

  • 1980 haben 5,1 Millionen Besucher 3,8 Millionen Maß getrunken. 2015 waren es 7,5 Millionen Liter bei 5,9 Millionen Gästen.
  • Die meisten Besucher in der jüngeren Geschichte der Wiesn hat es 1985 gegeben. 7,1 Millionen Menschen sind damals auf die Theresienwiese geströmt.
  • 2004 hat die Anzahl der getrunkenen Maß erstmals die Besucherzahl übertroffen.

Für ihren Biergenuss zahlen die Wiesn-Besucher jedes Jahr mehr. 1,5 Euro waren es vor 45 Jahren. Inflationsbereinigt haben die Besucher damals also 3,20 Euro auf die Heurigenbank gelegt. Das wäre ein Anstieg um 234 Prozent.

(gart, 24.9.2016)

Share if you care.