Sommerliche Schönwetterphase trotz Herbstbeginns

22. September 2016, 11:50
26 Postings

Frühtemperaturen frisch, Höchstwerte bei bis zu 24 Grad

Wien – Die sommerliche Schönwetterphase in Österreich lässt sich auch vom heutigen Herbstbeginn nicht weiter beeindrucken. In der Früh kann es am Wochenende zwar mitunter recht frisch sein, dafür werden untertags bis zu 24 Grad erreicht, prognostizierten die Experten der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

Der Freitag startet großteils recht sonnig, nur im Westen ist es zum Teil bereits stärker bewölkt in hohen und mittleren Schichten. Vereinzelt sind in den Niederungen flache Frühnebelfelder vorhanden. Im Osten und Süden überwiegt der freundliche Wettercharakter meist bis zum Abend, auch wenn sich hoch am Himmel mehr und mehr Wolken bemerkbar machen können.

Vom Bodenseeraum etwa bis zum Pinzgau bringen hingegen kompaktere Wolken, darunter auch Quellwolken, den einen oder anderen Regenschauer. Der Wind weht schwach bis mäßig, am ehesten aus Nordwest. Frühtemperaturen liegen bei drei bis zehn Grad, die Tageshöchsttemperaturen erreichen 16 bis 22 Grad.

Restwolken am Samstag

Am Samstag scheint nach der Auflösung von Restwolken im Bergland und der Nebel- und Hochnebelfelder über manchen Tälern vielfach die Sonne. Strahlend sonnig und nahezu wolkenlos bleibt es dann in der Westhälfte, während sich weiter im Osten und Süden tagsüber vorübergehend einige Quellwolken bilden können. Der Wind weht oft nur sehr schwach. Die Frühtemperaturen erreichen vier bis 14 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 18 bis 24 Grad.

Blauer Himmel am Sonntag

Während der Morgenstunden muss am Sonntag in Tal- und Beckenlagen örtlich mit flachem Nebel gerechnet werden. Außerdem zieren auch einige dünne Wolkenfelder in hohen Schichten den Himmel. Abgesehen davon scheint jedoch von der Früh bis zum Abend verbreitet die Sonne, oft sogar von einem strahlend blauen Himmel.

Erst gegen Abend erreichen Vorarlberg ein paar dichtere Wolken. Der Wind weht schwach bis mäßig, vorwiegend aus Ost bis Süd. Die Temperaturen umspannen in der Früh sechs bis 13 Grad. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit 18 bis 23 Grad erreicht.

Bis zu 23 Grad am Montag

Am Montag hängen entlang der Alpennordseite zwischen Vorarlberg und dem westlichen Niederösterreich tagsüber zahlreiche dichte Wolken, aus denen es auch zeitweise regnet, am meisten jedoch im Westen. Überall sonst gibt es neben ein paar dichten Wolken hingegen auch sonnige Abschnitte.

Am häufigsten zeigt sich die Sonne im östlichen Flachland sowie in der Südoststeiermark. Allmählich kommt schwacher bis mäßiger Wind aus West bis Nordwest auf. In der Früh liegen die Temperaturen bei sechs bis 13 Grad, die Tageshöchsttemperaturen bei 17 bis 23 Grad.

Hoher Luftdruck sorgt auch Dienstag im Ostalpenraum für überwiegend sonniges und trockenes Wetter. Lediglich in einigen Becken und Tälern können sich flache Dunst- oder Nebelfelder halten. Abgesehen davon ist der Himmel meist wolkenlos. Lediglich dünne Schleierwolken zieren nachmittags vereinzelt den Himmel. Bei schwachem bis mäßigem Wind aus West bis Nordwest erreichen die Frühtemperaturen sechs zwölf Grad. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit 17 bis 22 Grad erreicht. (APA, 22.9.2016)

  • Streunen macht bei den Temperaturen noch Spaß.
    foto: apa/barbara gindl

    Streunen macht bei den Temperaturen noch Spaß.

Share if you care.