Yahoo soll Diebstahl von über 200 Millionen Accounts bestätigen

22. September 2016, 09:51
5 Postings

Erste Verdachtsmomente waren im August aufgetaucht, Überprüfung durch Yahoo eingeleitet

Vor etwas mehr als einem Monat behauptete ein Hacker namens "Peace" erstmals, die Daten von rund 200 Millionen Yahoo-Nutzern zu besitzen. Der IT-Konzern gab damals an, die Vorwürfe zu prüfen. Jetzt steht die Untersuchung vor einem Abschluss – und ihre Ergebnisse sollen laut Insidern "noch schlimmer" als befürchtet sein. Die Daten der Nutzer sollen Passwörter und persönliche Informationen wie das Geburtsdatum enthalten, berichtet re:code.

Verkauf vor Turbulenzen

Der Hack könnte Auswirkungen auf den Verkauf von Yahoo haben. Das Kerngeschäft des IT-Unternehmens soll demnächst an Verizon abgestoßen werden. "Der Hack ist ein weiterer Makel im Zeugnis von CEO Marissa Mayer", kommentiert re:code. Die ehemalige Google-Manager hat in ihren vier Jahren als Yahoo-Chefin nicht dafür sorgen können, dass der ehemalige Platzhirsch wieder an Fahrt gewinnen kann. (red, 21.9.2016)

  • Zu den Turbulenzen von Yahoo gesellt sich ein massiver Datendiebstahl dazu
    foto: apa/afp/bleier

    Zu den Turbulenzen von Yahoo gesellt sich ein massiver Datendiebstahl dazu

Share if you care.