Ski-Weltcup trauert um Robert Brunner

21. September 2016, 13:32
15 Postings

Ex-Tomba-Betreuer war von 2001 bis 2010 auch Pressechef der ÖSV-Herren

Wien/Bozen – Der über viele Jahre im Skiweltcup als Betreuer wirkende Südtiroler Robert Brunner ist in der Nacht auf Mittwoch im Alter von 64 Jahren in Meran einer Tumorerkrankung erlegen. Das gab der Skiverband Italiens (FISI) bekannt. Brunner war in seiner Heimat in den 1980- und 90er-Jahren Pressebetreuer von Superstar Alberto Tomba.

Nach dem Karriereende von Tomba 1996 arbeitete er u.a. für den Österreichischen Skiverband (ÖSV), so war er von 2001 bis 2010 Pressechef der ÖSV-Herren. Danach kehrte er als Teammanager nach Italien zurück. Seit der Saison 2011/12 hatte er keine offizielle Funktion mehr inne, tauchte aber immer wieder bei Weltcupveranstaltungen als Zaungast auf.

Der ÖSV betrauert den Tod des "charismatischen Südtirolers, der fast ein Jahrzehnt lang die ÖSV-Skiherren rund um Hermann Maier, Stephan Eberharter und Benjamin Raich medial betreut hat", wie auf der Internetseite des ÖSV zu lesen war.

"Die österreichische Skifamilie wird Robert Brunner als hilfsbereiten, fröhlichen Kollegen sowie außergewöhnlich liebenswürdigen Freund stets in guter Erinnerung behalten", hieß es weiter. (APA, 21.9.2016)

  • Robert Brunner mit Reinfried Herbst im Rahmen des Slaloms in Kitzbühel im Jänner 2010.
    foto: apa/hans klaus techt

    Robert Brunner mit Reinfried Herbst im Rahmen des Slaloms in Kitzbühel im Jänner 2010.

Share if you care.