Promotion - entgeltliche Einschaltung

Wels trifft Welt

21. September 2016, 10:22

Englischsprachige Studiengänge, Studierende und ProfessorInnen aus aller Welt, Partner-Hochschulen auf 6 Kontinenten – Internationalisierung wird am Campus Wels weiter vorangetrieben.

Als Susana López 2009 aus Mexiko nach Wels kommt, um dort ein Auslandssemester zu absolvieren, ist der Campus der FH noch nicht ganz so bunt und vielsprachig, wie er sich heute zeigt: Insgesamt sind es nur fünf internationale Studierende, die dort wie sie ihre ersten Auslandserfahrungen sammeln. Für Lopez wird ihr Auslandssemester ein "Life Changer": Sie findet einen Job bei Runtastic, zieht nach Linz, heiratet hier. Es ist eine jener Geschichten, wie sie in Wels immer häufiger geschrieben werden.

Internationale Märkte, internationale Studierende

Aktuell 130 Studierende an der Welser FH haben wie Susana López aus dem Ausland nach Oberösterreich gefunden, zählt man deutsche Studierende dazu, sind es 300. Einige der 130 stammen aus Indien. Von dort hat ein regelrechter "Run" auf die FH in Wels eingesetzt: Indien und die anderen BRIC-Staaten werden als Zielmärkte für österreichische Unternehmen immer interessanter, entsprechend nimmt auch der Austausch an Studierenden zu. Eine Studie der Industriellenvereinigung belegt die Aktivitäten oberösterreichischer Unternehmen im Ausland: Die Top 100 industrieorientierten Unternehmen aus OÖ unterhalten in Summe knapp über 1.700 Niederlassungen in insgesamt 82 Ländern. Noch dominieren dabei Zweigstellen in Europa, sie machen etwa 75 Prozent aus. Doch bereits 10 Prozent der Niederlassungen liegen in den BRIC-Staaten Brasilien, Russland, Indien und China, die zu den "Emerging Markets" zählen. In Indien sind es zum Beispiel 13 oberösterreichische Unternehmen mit 24 Niederlassungen, Branchenschwerpunkte sind Metall-, Fahrzeug- und Elektro-Industrie, sowie Maschinen- und Anlagenbau. Allesamt Branchen, zu denen Studiengänge in Wels angeboten werden.

Neue Partner-Uni in Tokyo

Auch im Bereich der Partneruniversitäten freut man sich in Wels über eine Neuheit:
Seit diesem Jahr haben Studierende der Master-Studien "Öko Energietechnik" und "Sustainable Energy Systems" die Möglichkeit, ein Auslandssemester an der Tokyo University of Science (TUS) in Japan zu absolvieren und dort auch ihre Masterarbeit zu schreiben. Das Austauschabkommen wurde auf Initiative von FH-Prof. Dr. Robert Höller unterzeichnet, der viele Jahre in Japan studiert und gearbeitet hat und gute Kontakte zu Prof. Mutsumi Sugiyama und anderen Professoren vom Department of Electrical Engineering, Optoelectronics Laboratory, an der TUS besitzt. Pro Studienjahr können bis zu vier Studierende ein Austauschsemester in Tokyo absolvieren. Der erste war Öko Energietechnik-Student David Engelmann. Er verbrachte das Sommersemester 2016 in Japan und arbeitete dort an seinem Masterprojekt im Bereich Solarzellen. Die TUS hat eine der größten Photovoltaik-Forschungsgruppen in Japan – insbesondere seit dem Reaktorunfall in Fukushima wird erneuerbare Energie in Japan groß geschrieben und verstärkt Forschung und Entwicklung in diesem Bereich betrieben.

  • Susana López studierte in Wels Innovations- und Produktmanagement und ist arbeitet nun für runtastic im internationalen Marketing.
    foto: privat

    Susana López studierte in Wels Innovations- und Produktmanagement und ist arbeitet nun für runtastic im internationalen Marketing.

  • Prof. Mutsumi Sugiyama mit dem Welser Austauschstudenten David Engelmann und japanischen Studierenden im Optoelectronic Laboratory der Tokyo University of Science.
    foto: privat

    Prof. Mutsumi Sugiyama mit dem Welser Austauschstudenten David Engelmann und japanischen Studierenden im Optoelectronic Laboratory der Tokyo University of Science.

  • 131 reguläre internationale Studierende und 166 internationale Austauschstudierende waren im Studienjahr 2015/16 an der Welser FH zu Gast.
    foto: fh oö groisböck

    131 reguläre internationale Studierende und 166 internationale Austauschstudierende waren im Studienjahr 2015/16 an der Welser FH zu Gast.

Share if you care.