Parfumtest: La Femme von Prada

Test28. September 2016, 09:00
posten

Leicht orientalisch anmutende, gewichtige Mixtur

"Man versehe mich mit Luxus, auf alles Notwendige kann ich verzichten". Der irische Dichter und Dandy Oscar Wilde (1854-1900) beliebte in dieser Gangart zu scherzen. Wir sollten seinen Worten Taten folgen lassen, etwa mit dem Griff zum handfesten, rückwärts von Ziegenleder (das weiche Saffiano-Leder!) ummantelten Flakon von "La Femme Prada" (es gibt auch "L'Homme").

Wer wie das mondäne italienische Modehaus erwartungsgemäß unbescheiden titelt ("Die Frau"), sollte aber was im Köcher haben. Hat es. Die leicht orientalisch anmutende, gewichtige Mixtur aus Wachsblume, Tuberose und Vetiver braucht "Lady Windermeres Fächer" nicht zu scheuen. Es wird holzig, auch ein wenig blumig, aber eh dunkel. Ob das "Einen idealen Gatten" anlockt, stand zu Redaktionsschluss aber noch nicht fest. (Margarete Affenzeller, RONDO, 28.9.2016)

  • "La Femme Prada", Eau de Parfum, 100 ml, 125 Euro
    foto: hersteller

    "La Femme Prada", Eau de Parfum, 100 ml, 125 Euro

Share if you care.