Coface: Konzerne in Osteuropa verdienten 2015 deutlich mehr

19. September 2016, 11:22
3 Postings

Wirtschaft florierte – Polen, Tschechien und Ungarn am besten aufgestellt – Auch 2016 durchschnittliches Wachstum von drei Prozent erwartet

Wien – Die Top-500-Konzerne in Zentral- und Osteuropa (CEE) haben im vergangenen Jahr deutlich mehr Umsatz und Gewinn erzielt. Die Firmen steigerten den Umsatz um 4,2 Prozent auf 593 Mrd. Euro, der Gewinn erhöhte sich um 3,7 Prozent auf 26,9 Mrd. Euro, geht aus einer Studie des Kreditversicherers Coface hervor.

Im Schnitt stieg die Wirtschaftsleistung (BIP) in der CEE-Region im Vorjahr um 3,3 Prozent, nach 2,6 Prozent davor. Der Privatkonsum habe aufgrund sinkender Arbeitslosigkeit und höherer Gehälter angezogen, zudem stützten die EU-Fördermittel die Investitionen, so Coface. Diese günstigen Wirtschaftsbedingungen dürften sich auch 2016 fortsetzen. Auch für heuer erwartet der Kreditversicherer im Schnitt ein Wachstum von 3 Prozent in der Region.

Die meisten Top-CEE-Unternehmen sind in Polen (167) beheimatet. In Tschechien sind es 71, in Ungarn 69. 12 von 13 Branchen steigerten im vergangenen Jahr die Umsätze. Zu den Gewinnern gehörten die Textilbranche mit Umsatzzuwächsen von fast 15 Prozent und die Automobil- und Transportbranche mit einem Plus von 10 Prozent. Der wichtigste Sektor "Mineralölprodukte, Chemikalien, Kunststoffe und Pharmazeutika" stellt mit 111 von 500 die meisten Unternehmen. Die Branche leidet jedoch aufgrund der Erdölkrise unter sinkenden Umsätzen (-8,3 Prozent). (APA, 19.9.2016)

  • Die größten 500 Konzerne in Osteuropa haben im Vorjahr unter dem Strich fast 27 Milliarden Euro verdient.
    foto: apa / gindl

    Die größten 500 Konzerne in Osteuropa haben im Vorjahr unter dem Strich fast 27 Milliarden Euro verdient.

Share if you care.