Sieg von Horror-Foul überschattet

18. September 2016, 18:38
38 Postings

Blankes Entsetzen nach dem Foul des Mainzer Jokers Rodriguez gegen den Augsburger Dominik Kohr in der Nachspielzeit – Schalke verliert auch drittes Saisonspiel

Augsburg – Der FSV Mainz 05 hat im dritten Saisonspiel der deutschen Fußball-Bundesliga den ersten Sieg gefeiert. Das Team mit dem Ex-Mattersburger Karim Onisiwo, der bis zur 78. Minute spielte, gewann mit 3:1 beim FC Augsburg. Jhon Cordoba (7. Minute), Yunus Malli (75.) und der eingewechselte Yoshinori Muto (81.) sorgten mit ihren Treffern für den Erfolg. Martin Hinteregger spielte bei Augsburg durchgehend.

Der Innenverteidiger fand nach knapp einer Stunde seinen Meister in Mainz-Torhüter Jonas Lössl, der bei seinem Schuss blendend reagierte. Konstantinos Stafylidis (73.) traf dann zum zwischenzeitlichen 1:1. Europa-League-Starter Mainz kletterte auf Tabellenplatz neun, Augsburg rutschte nach der zweiten Niederlage auf Rang 13 ab.

"Ich habe nur noch Blut gesehen"

Das Match wurde von einem brutalen Foul überschattet. Der Augsburger Dominik Kohr, der Mann fürs defensive Mittelfeld und zudem U21-Nationalspieler, hatte sich in der Nachspielzeit nach einem brutalen Foul des Mainzer Jokers José Rodriguez auf dem Rasen gewälzt. "Ich habe nur noch Blut gesehen", berichtete FCA-Torwart Marwin Hitz.

Als Kohr schreiend vom Platz getragen wurde, war Paul Verhaegh kaum noch zu beruhigen. "Es sah unglaublich schlimm aus. Das war unfassbar, unverschämt!", schimpfte der Kapitän: "Ich bin unglaublich sauer. Mit solch einem Foul gefährdet man die Karriere eines Spielers."

Für diese Aktion sah Rodriguez bei seinem Bundesliga-Debüt nach fünf Minuten die rote Karte (90.+3). Kohr bekam in der Kabine Morphium und wurde ins Krankenhaus gebracht.

Augsburgs Innenverteidiger Jan-Ingwer Callsen-Bracker versuchte indes, Kohrs besorgte Freundin zu beruhigen. "Mir fehlen die Worte", sagte FCA-Trainer Dirk Schuster aufgebracht. "So ein Foul, so spät, bei 3:1. Darüber braucht man überhaupt nichts mehr zu sagen."

"Das ist nicht Mainz 05!"

05-Trainer Martin Schmidt konnte sich entsprechend nicht über den ersten Saisonsieg freuen. Auch ihm saß der Schreck in den Knochen. Sekunden nach dem Abpfiff bat er im Sky-Interview um Entschuldigung. "Das sah ganz übel aus. Ich möchte mich in aller Form bei Kohr und dem FC Augsburg entschuldigen. Das ist nicht Mainz 05! Ich hoffe für ihn, dass es nichts allzu Schlimmes ist", sagte Schmidt.

Krise auf Schalke

Schalke 04 kommt derweil nicht in Fahrt. Salzburgs kommender Europa-League-Gegner kassierte bei Hertha BSC eine 0:2-(0:0-)Niederlage und liegt nach drei Runden punktelos und mit einem Torverhältnis von 0:5 auf dem vorletzten Platz. Mitchell Weiser (64.) und Valentin Stocker (74.) schossen die Berliner zum dritten Sieg.

Hertha verdiente sich den "Dreier" durch viel Aggressivität, ließ nie nach und zwang Schalke zu den letztlich entscheidenden Fehlern. Ein fahrlässiger Ballverlust von Neuzugang Benjamin Stambouli nahe der eigenen Eckfahne ermöglichte Hertha-Verteidiger Peter Pekarik die Flanke auf Weiser. Dann knöpfte Per Skjelbred den ebenfalls neu verpflichteten Nabil Bentaleb den Ball ab. Weiser schickte Stocker auf die Reise, und der Schweizer traf.

Bei Schalke, das sich zuletzt mit einem 1:0 in der Europa League bei Nizza Mut gemacht hatte, stand Stürmer Klaas Jan Huntelaar wieder in der Startelf. ÖFB-Teamspieler Alessandro Schöpf kam wie schon in den ersten beiden Bundesligapartien nicht zum Einsatz. (APA/dpa, 18.9.2016)

  • Jhon Andres Cordoba (li) ließ sich feiern.
    foto: apa/afp/dpa/stefan puchner

    Jhon Andres Cordoba (li) ließ sich feiern.

Share if you care.