2:0 gegen KAC zweiter Saisonsieg Salzburgs

18. September 2016, 18:05
47 Postings

Viveiros und Latusa trafen in einer intensiven und temporeichen Partie

Salzburg – Titelverteidiger Salzburg, der Villacher SV und Innsbruck sind nach zwei Runden bzw. am Sonntag eingefahrenen Heimsiegen in der Erste Bank Eishockey-Liga (EBEL) noch ohne Punktverlust. Die Salzburger feierten gegen Rekordmeister KAC einen 2:0-Erfolg, der VSV fertigte Znojmo 6:0 ab und Innsbruck gewann gegen Dornbirn 5:2. Linz blieb in Bozen 5:0 erfolgreich, Fehervar gegen Ljubljana endete 2:1.

Der KAC startete mit viel Druck ins Spiel, die Salzburger Individualisten konnten sich in den ersten Minuten kaum entfalten. Mit dem Schwung der ersten Überzahlspiele gewann Salzburg aber die Oberhand. Die umsichtigen Defensiven ließen aber auch im zweiten Abschnitt kaum Möglichkeiten zu. Salzburgs Daniel Welser sowie auf der Gegenseite Manuel Ganahl mit einem Lattenschuss fanden die besten vor.

So dauerte es bis zur 37. Minute, ehe Salzburg-Verteidiger Layne Viveiros mit einem abgefälschten Schuss den Torbann brach. Der erste EBEL-Karrieretreffer des Sohnes von Ex-KAC-Coach Emanuel wurde noch unangenehm für KAC-Goalie Tomas Duba abgefälscht. Der Tscheche musste nach seinem Shutout gegen Fehervar zum Auftakt nach 97 Minuten in der EBEL erstmals hinter sich greifen.

Sechs Minuten vor dem Ende gelang Salzburg-Stürmer Manuel Latusa im Konter die Vorentscheidung. Die couragierten Angriffsversuche der Klagenfurter, die ohne den angeschlagenen Kapitän Manuel Geier angereist waren, machten bis zuletzt Luka Gracnar zunichte. Der 22-jährige Slowene, der diesmal statt dem am Freitag in Znojmo spielenden Bernhard Starkbaum im Salzburger Tor stand, feierte sein erstes Saison-Shut-out.

Kompakt

Eine sehr starke Saison-Heimpremiere lieferten die Villacher ab. Spielfreudig, mit viel Präzision und einem kompakten Kollektiv beherrschten die Gastgeber den Vizemeister aus Tschechien auf allen Linien. Innerhalb von 51 Sekunden stellten Verlic und McBride die Weichen auf einen Dreipunkter (11.,12.). Locke legte 44 Sekunden vor der zweiten Pause nach, ehe Leiler (47.), und McGrath (49.,58.) im Schlussabschnitt kräftig nachsetzten.

Die Innsbrucker präsentierten sich nach dem 8:7 gegen Bozen auch gegen Dornbirn in Torlaune. Mit ihren 13 Treffern sind sie in der Liga in dieser Hinsicht bisher top, in der Tabelle hinter VSV und Salzburg Dritte. Nach einem Clark-Treffer (18.) und einem Bishop-Doppelschlag (20.,21.) war das Match früh entschieden. Danach sorgten Lammers (28.) und Arniel (55.) bzw. Grabher Meier (32.) und Huber (38.) für ausgeglichene Verhältnisse.

Für die Linzer war der Kantersieg in Südtirol ihr erster voller Erfolg, für die Heimischen die zweite Niederlage. Die Gäste bauten in einer durch einen Glasbruch 20 Minuten unterbrochenen Partie auf eine starke Torhüterleistung von Michael Ouzas und eine hohe Effizienz. Fabio Hofer (22.) und DaSilva (39.) besorgten die 2:0-Führung, in den letzten zehn Minuten scorten zudem Broda (53.), nochmals Hofer (59./EN) und Gaffal (60./PP). (APA, 18.9.2016)

1. Runde (Nachtrag):

Red Bull Salzburg – KAC 2:0 (0:0,1:0,1:0)
Salzburg, 3.108. Tore: Viveiros (37.), Latusa (55.). Strafminuten: 6 bzw. 8.

HCB Südtirol – Liwest Black Wings Linz 0:5 (0:0,0:2,0:3)
Eiswelle Bozen, 2.662, Tore: Hofer (22.,59./EN), DaSilva (39.), Broda (53.), Gaffal (60./PP). Strafminuten: 10 bzw. 16

Villacher SV – HC Znojmo 6:0 (2:0,1:0,3:0)
Villacher Stadthalle, 2.948, Tore: Verlic (11.), McBride (12./PP), Locke (40.), Leiler (47.), McGrath (49.,58.). Strafminuten: 8 bzw. 8

2. Runde:

HC TWK Innsbruck – Dornbirner EC 5:2 (2:0,3:1,0:1). Innsbruck, 2.400, Tore: Clark (18.), Bishop (20.,21.), Lammers (38.), Huber (38.) bzw. Gabher Meier (32.), Arniel (55.). Strafminuten: 8 bzw. 12.

Share if you care.