Integration ist Bauchsache: "Der Geschmack Europas"

18. September 2016, 19:13
1 Posting

Kuheuter, Rinderkiefer, Stiergemächte auf ORF 2

Ja, da haben sie schon recht – der Lojze Wieser und der Martin Traxl -, wenn sie argumentieren, dass die mannigfaltigen Küchentraditionen Europas der schönste Beweis für dessen Integration sind. Und dann begeben sie sich gar auf Recherchereise in ganz Europa, um den Wahrheitsbeweis anzutreten und sich besagte Integration einzuverleiben. Welch heldenhafte Aufopferung!

Hach, Sizilien!

Am Sonntag machte die ORF-Serie Der Geschmack Europas Station in – hach! – Sizilien. Schonungsloser Faktencheck, etwa bei Palermos Bürgermeister und Mafiajäger Leoluca Orlando. Der schwärmt von seiner Heimat als wunderbar buntes Mosaik. Herr Orlando weiß, wovon er spricht, er ist schließlich als Sizilianer auch Nachfahre von Griechen, Arabern, Phöniziern, Römern, Normannen, Franzosen, Afrikanern und wer weiß noch wessen!

foto: orf/wdw film/senegacnik
Es darf, muss aber nicht Gemüse sein im "Geschmack Europas" auf Sizilien...

Ein Kaleidoskop ist Sizilien auch gastronomisch: Die Straßen Palermos sind ein einziger fuselnder "mercato", Street-Food ist omnipräsent. Die Bilder von den Märkten lassen das Wasser im Mund zusammenlaufen, den Laptop aufklappen und ruck, zuck den nächsten Kurzurlaub buchen.

Huch, Kuheuter!

Doch dann plötzlich ein palermisches Standl, das in Schmalz und Weißwein gegarte Kalbslunge mit Milz kredenzt – oder Kuheuter, oder Rinderkiefer oder gar das Gemächt eines Stieres. Nein danke, vielleicht wollen doch die Food-bloggenden Kollegen Tobias Müller oder Harald Fidler den Trip machen? Die mögen so was tatsächlich! Das mit der europäischen Integration im Kochtopf kann unmöglich so gemeint sein ...

Doch bald gibt's Entwarnung: Sardinen! Olivenöl! Pinienkerne! Rosinen! Fenchel! Pasta! Europa ist doch schwer okay. (Gianluca Wallisch, 19.9.2016)

Share if you care.