Die neue Woche wird kühl, nass, aber ein bisschen besser

17. September 2016, 17:41
28 Postings

Der Sommer bleibt vorbei. Niedrige Temperaturen werden durch immer wieder auftretende Schauer ergänzt

Es wird ein bisschen besser, aber erst, nachdem es schlechter geworden ist. Das Wochenende zeigt sich wettertechnisch an seinem Ende noch von seiner schlechtesten Seite: Kalt und nass wird es fast im ganzen Land. In etwa so beginnt dann auch die neue Woche, zur Wochenmitte wird es aber etwas besser und weniger feucht, wie die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) prognostiziert.

Am Sonntag wechseln während der ersten Tageshälfte sonnige Abschnitte mit zahlreichen dichten Wolken. Vor allem an der Alpennordseite sowie generell im Süden und Südosten regnet es zeitweise. Ab Mittag verdichten sich jedoch von Nordwesten die Wolken zunehmend. Bis zum Abend muss schließlich fast überall mit Regen gerechnet werden. Südlich des Alpenhauptkamms und im Grazer Becken intensivieren sich die Niederschläge deutlich. Der Wind weht vor allem im Norden und Osten zeitweise mäßig bis lebhaft. Neun bis 16 Grad zeigt das Thermometer in der Früh, 14 bis 23 Grad nachmittags.

Die Woche startet am Montag wolkenverhangen und mit Regen. Am meisten regnet es an der Alpennordseite zwischen Vorarlberg und dem Wienerwald. Auf Sonnenschein wartet man meist vergebens. Am größten sind die Chancen auf kurze sonnige Abschnitte südlich des Alpenhauptkamms und im östlichen Flachland. Der Wind weht mäßig bis lebhaft. Zu Tagesbeginn hat es zehn bis 16 Grad, die Höchsttemperaturen werden mit 13 bis 20 Grad erreicht.

Auch am Dienstag ist der Himmel von Vorarlberg entlang der Alpennordseite bis ins westliche Niederösterreich meist wolkenverhangen. Bis zum Nachmittag regnet es anhaltend. Auch im übrigen Österreich wechseln kurze sonnige Abschnitte noch oft mit dichten Wolken. Diese können örtlich für Regen sorgen. In der Früh liegen die Temperaturen zwischen neun und 16 Grad, nachmittags zwischen 14 und 21 Grad.

Am Mittwoch kommt immer wieder mal die Sonne durch. Im Westen, bis ins westliche Niederösterreich, kann es zwar öfter regnen, allerdings nicht stark. Im Osten darf man sich auf ein paar Sonnenstunden freuen und es bleibt auch trocken. Die Tageshöchsttemperaturen bewegen sich zwischen 14 und 20 Grad. (APA, red, 17.9.2016)

  • Wenn man auf dem Wasser gehen kann, ist es auch egal, wenn das Wetter schlecht ist.
    foto: reuters/srdjan zivulovic

    Wenn man auf dem Wasser gehen kann, ist es auch egal, wenn das Wetter schlecht ist.

Share if you care.