Promotion - entgeltliche Einschaltung

Face-to-Face mit Arbeitgebern

19. September 2016, 16:19

Ziel der Career Calling ist es, Bewerber/innen und Arbeitgeber in persönlichen Gesprächen miteinander zu vernetzen. Souveränität überzeugt.

Tipp: Aktiv zuhören!

Die Gespräche auf der Career Calling sind als Dialog zu verstehen. Hören Sie aktiv zu, greifen Sie getätigte Statements auf und gehen Sie auf Aussagen und Kommentare Ihres Gegenübers ein. Sie können so auch dazu beitragen, dass die Atmosphäre des Gesprächs angenehm und entspannt ist.

Und noch ein Tipp: Auch wenn eine gezielte Vorbereitung ein entspanntes Auftreten erleichtert, bedeutet das jedoch nicht, dass Sie trainierte Sätze abspulen oder eine aalglatte Selbstdarstellung abliefern sollen. Stellen Sie sich vielmehr darauf ein, dass die Gespräche auch einmal in eine Richtung gehen können, mit der Sie nicht gerechnet hätten.

Tipp: Wissen wann genug ist!

Personalverantwortliche verfolgen auf der Career Calling einen straffen Zeitplan – sie führen mitunter bis zu 100 Gespräche mit potentiellen Bewerber/innen. Das erfordert einiges an Konzentration und ein gelungenes Zeitmanagement.

Gespräche, die unnötig in die Länge gezogen werden, bleiben tendenziell negativ im Gedächtnis. Wie so oft im Leben zählt die Qualität, nicht die Quantität: Ein Gespräch ist nicht deshalb sehr gut, weil es lange gedauert hat. Erkennen Sie also, wann es genug ist und steuern Sie selbst aktiv die Verabschiedung. Sie haben alle Fragen gestellt und konnten Ihre Stationen im Lebenslauf plakativ darstellen? Es ist alles gesagt? Dann zeigen Sie auch hier Professionalität und beenden Sie souverän das Gespräch.

www.careercalling.at

  • Artikelbild
    foto: zbp / cochic photography
Share if you care.