Aufschwung in Osteuropa stützt Österreich

16. September 2016, 07:00
42 Postings

Laut einer aktuellen Studie weisen zwölf von 13 Branchen Zuwächse auf, die heimischen Exporte in die Region legen stark zu

Wien – In Osteuropa geht es seit geraumer Zeit wieder aufwärts. Nicht explosionsartig, aber stetig. Mit einem Wachstum von 3,3 Prozent im Vorjahr steigerte die Region die Wirtschaftsleistung doppelt so stark wie die Eurozone. Dank der erstarkten Binnennachfrage infolge der deutlichen Lohnsteigerungen und der gesunkenen Arbeitslosigkeit seien "Konsumgüter Treibkraft für die Region", erklärt Katarzyna Kompowska, Osteuropa-Chefin der Kreditversicherung Coface.

Das Unternehmen präsentiert jährlich eine Untersuchung der 500 größten Betriebe (ohne Banken) in der Region. Tenor der neuen Publikation: Die Top-Konzerne steigerten im Vorjahr in zwölf von 13 Branchen den Umsatz. Nicht ganz überraschend stellt die Öl- und Gaswirtschaft wegen des Preiseinbruchs den einzigen Sektor mit Rückgängen dar. Zum Vergleich: 2014 waren nur sechs von 13 Branchen Umsatzsteigerungen gelungen. Für Kompowska kommt bei der Untersuchung deutlich heraus, dass Osteuropa stabiler geworden sei.

Österreich profitiert

Österreich profitiere von dieser Entwicklung insbesondere über die Wertschöpfungskette, da zahlreiche Produktionsstandorte von hier aus beliefert werden. Während der Anteil der Ausfuhren nach Deutschland seit 2005 von 31 auf 29 Prozent gesunken sei, wuchs der Prozentsatz der Osteuropa-Exporte von 16 auf 20 Prozent, ergänzt Coface-Österreich-Chef Michael Tawrowsky. Der französische Konzern rechnet auch in den nächsten Jahren mit guten Wachstumsraten in Osteuropa. Positiv entwickeln sich demnach auch die Insolvenzen, die in neun von 13 CEE-Ländern rückläufig seien.

Größter Konzern der Region ist weiterhin der polnische Ölkonzern PKN Orlen, gefolgt von GE Hungary, dem ungarischen Energiemulti Mol und dem tschechischen VW-Ableger Skoda. (as, 16.9.2016)

  • Der polnische  Öl- und Gaskonzern PKN Orlen führt neuerlich  die Coface-Liste der 500 umsatzstärksten  Unternehmen Osteuropas an.
    foto: reuters/kacper pempel

    Der polnische Öl- und Gaskonzern PKN Orlen führt neuerlich die Coface-Liste der 500 umsatzstärksten Unternehmen Osteuropas an.

Share if you care.