Russland startet Live-Übertragung aus Aleppo

15. September 2016, 16:59
47 Postings

General: Syrische Armee beginnt Rückzug von Straße nach Aleppo

Wien/Moskau/Damaskus – Das russische Verteidigungsministerium hat eine Live-Übertragung der Lage in der Stadt Aleppo gestartet, um die Einhaltung der am 15. September 2016 begonnenen Waffenruhe in Syrien transparent zu machen. Das teilte die Russische Botschaft in Wien am Donnerstag in einer Aussendung mit.

Die Sendung wird den Angaben zufolge von zwei Kameras auf dem Boden – in den Gebieten Al-Khalidiyah und Tel-Jobegja -- geführt. Künftig soll die Zahl der Kameras für das Online-Monitoring der Lage in Syrien vergrößert werden.

Abzug beginnt

Die syrische Armee hat nach Angaben Russlands mit dem Rückzug von der Straße von Castello zwischen der türkischen Grenze und Aleppo begonnen.

"In Übereinstimmung mit ihren Verpflichtungen haben die syrischen Streitkräfte mit dem etappenweisen Rückzug ihrer Kampfausrüstung und ihres Personals begonnen", sagte der Leiter des syrischen Koordinierungszentrums für Syrien, General Wladimir Sawtschenko, am Donnerstag. Die Rebellen dagegen harrten weiter auf ihren Positionen aus.

Die Straße von Castello verbindet die belagerte Großstadt Aleppo mit der türkischen Grenze. Gemäß der unter Vermittlung der USA und Russlands ausgehandelten Feuerpause muss sich die syrische Armee von der Straße zurückziehen, um Hilfslieferungen in den von Rebellen gehaltenen Osten Aleppos zu erlauben. Auch drei Tage nach Beginn der Waffenruhe ist noch keine Hilfe zu den 250.000 Menschen gelangt, die unter Belagerung der Regierungstruppen im Osten Aleppos leben.

Die anhaltende Präsenz der Regierungstruppen auf der Straße von Castello sorgte für scharfe Kritik der UNO. Russland beschuldigte aber die Rebellen, die Truppen auf der Straße zu beschießen und damit ihren Rückzug zu verhindern. Allgemein wurde die Feuerpause, die am Montagabend in Kraft getreten und am Mittwochabend um weitere 48 Stunden verlängert worden war, aber eingehalten. Die Jihadistengruppen Islamischer Staat und Fatah al-Sham-Front sind allerdings ausgenommen. (APA, AFP, 15.9.2016)

  • Seit 15. September gilt in Aleppo ein Waffenruhe, die bis auf wenige Ausnahmen hält.
    foto: afp photo / ameer alhalbi

    Seit 15. September gilt in Aleppo ein Waffenruhe, die bis auf wenige Ausnahmen hält.

Share if you care.