Rosberg rast gegen den Ruf des ewigen Zweiten

15. September 2016, 15:59
10 Postings

Deutscher in Singapur vor 200. Grand-Prix-Einsatz: "Keine wichtige Zahl"

Singapur – Sein 200. Rennen in der Formel 1 soll für Nico Rosberg ein besonderes werden. Der deutsche Mercedes-Pilot könnte sich am Sonntag im Nachtrennen von Singapur (14 Uhr MESZ) die WM-Führung von seinem Teamrivalen Lewis Hamilton zurückholen. Rosberg will sein Jubiläum auch im Erfolgsfall nur verhalten feiern.

"Für mich ist das keine wichtige Zahl, ich spare mir die große Party für den Titelgewinn." Mittlerweile bestreitet der 31-jährige Sohn des finnischen Ex-Weltmeisters Keke Rosberg (1982) seine siebente Saison für Mercedes und hat auch 21 Grand Prix gewonnen. Die Krönung blieb ihm aber versagt. Als zweifacher Vizeweltmeister war Rosberg zuletzt zweimal der erste Verlierer. Schafft er auch in diesem Jahr nicht den Coup, wird sein Ruf als ewiger Zweiter zementiert.

"Ich habe gezeigt, dass ich kämpfen und zurückschlagen kann. Ich bin vollkonzentriert und fest entschlossen, dass dies mein Jahr werden kann", sagt Rosberg, dem sieben Rennen vor Schluss nur zwei Punkte auf den dreifachen Weltmeister Hamilton fehlen. Nach den ersten fünf Rennen war er schon 43 Zähler vorangelegen. Mit sechs Siegen aus den folgen sieben Rennen hatte der Titelverteidiger aber den Spieß vorerst umgedreht. (APA, red, 15.9.2016)

  • Nico Rosberg sagt Lewis Hamilton wieder den Kampf an. Was sonst.
    foto: reuters/su

    Nico Rosberg sagt Lewis Hamilton wieder den Kampf an. Was sonst.

Share if you care.