"Rum, Ruhm und Rauch"

16. September 2016, 08:00
posten

Nino aus Wien und Natalie Ofenböck schufen auf Steiermark-Reisen "Das grüne Album"

Graz – Zwei Wiener auf kultureller Grenzerfahrung zogen durch die Steiermark. Eigens für den Steirischen Herbst begaben sich die Städter Nino Mandl, bekannt als der Nino aus Wien, und Natalie Ofenböck aufs Land, um dort die eigenen Vorurteile und Klischees zu besuchen. Für ihre dritte gemeinsame Arbeit machten sie sich auf in das grüne Herz Österreichs, dabei kam Das grüne Album heraus.

In insgesamt 15 Liedern begleitet man das Duo auf ihrer musikalischen Recherchereise durch die Steiermark, die an der slowenischen Grenze endet. Wenn dann, wie im Harmonika Rap besungen, die "Ortsschilder wie im Daumenkino" vorbeirauschen und dem Bürgermeister auf der Suche nach dem Kürbiskernöl ein eigenes Lied gedichtet wird, dann ist man mittendrin im steirischen Traum, den sie besingen.

Nino Mandl betrat dabei wahrhaft Neuland, denn bisher war seine Musik stark in Wien und dem Wienerischen verhaftet. Mit dem Grünen Album überschreitet er so auch musikalisch die Ortsgrenzen. Natalie Ofenböck beweist nicht nur ihr lyrisches Talent als Texterin, sie hat auch das Begleitbuch zum Album illustriert.

Harmonika-Rock

Die Eindrücke des musikalischen Roadmovies sind so abwechslungsreich wie die vier Konzerte, die zum Album-Release und immer in anderer Formation gespielt werden. Beim Steirischen Herbst kommt es somit erneut zur Vereinigung von Stadt und Land, wenn Harmonika und Rockmusik das Duo begleiten. Einen Vorgeschmack auf ihre musikalischen Reiseschilderungen geben die beiden bereits seit Mai in den Randnotizen, dem virtuellen Tagebuch des Steirischen Herbstes, in dem sie poetisch oder in Erinnerung schwelgend vom Wein aus der Südsteiermark schwärmen, von Brettljausen träumen oder über Kürbiskernölstamperln sinnieren.

"Ich wär zu gern ein Steirerkind", schreibt Nino aus Wien an Natalie Ofenböck und träumt von einer Wiederkehr. Am Freitag, dem 30. September, wird Das grüne Album erstmals präsentiert. Dann kann man selbst hören, wo es denn nun schöner ist: in der Steiermark oder in Wien. Und Nino Mandl und Natalie Ofenböck werden an ihre Reise denken. Und an die Konditorei, die nach "Rum, Ruhm und Rauch" roch. (Katharina Stöger, Spezial, 16.9.2016)

Album-Release, Leibnitz, Marenzikeller, 30. 9. 20.00.

Graz, Orpheum, 1. 10., 19.30

Allerheiligen bei Wildon, Heurigenschank Fedl, 7. 10., 19.30.

Leutschach, Knielyhaus, 8. 10., 19.30


Spezial Steirischer Herbst ist eine entgeltliche Einschaltung in Form einer Medienkooperation mit dem Steirischen Herbst. Die redaktionelle Verantwortung liegt beim STANDARD.

  • Nino Mandl und Natalie Ofenböck mit Steirischer Harmonika.
    foto: katharina wiesler

    Nino Mandl und Natalie Ofenböck mit Steirischer Harmonika.


Share if you care.