Londoner U-Bahn-Station voller Katzenbilder statt Werbungen

14. September 2016, 14:24
137 Postings

Britische Aktivistengruppe "Glimpse" ersetzt in einer U-Bahn-Station gewöhnliche Werbung durch Katzenbilder

London/Wien – Die britische Aktivistengruppe "Glimpse" verschreibt sich dem Auftrag, Kreativität für wohltätige Zwecke zu benutzen. Ihr erstes Projekt heißt "Cats" (Citizens Advertising Takeover Service), mit dem sie die Londoner U-Bahn-Station Clapham Common für die kommenden zwei Wochen mit Katzenplakaten eindecken.

foto: ap photo/frank augstein

Zuvor starteten die Aktivisten eine Kickstarter-Kampagne, um gewöhnliche Werbung in der U-Bahn-Station mit Katzenbildern zu ersetzen. Sie sammelten 23.131 Pfund (rund 27.000 Euro) und affichierten damit 680 Werbeflächen mit Katzen.

Da sich die Gruppe dem guten Zweck verschrieben hat, hat die Kampagne im Kern etwas Gemeinnütziges: Viele der Katzen stammen aus britischen Tierheimen, die man adoptieren kann, die Links sind auf der "Cats"-Homepage zu finden.

In den sozialen Medien wie Facebook und Twitter lösten die Katzenbilder unter #catsnotads einen regelrechten Boom aus und wurden massenhaft geteilt. (red, 14.9.2016)

  • Die Londoner U-Bahn-Station Clapham Common ist statt Werbungen mit Katzenbildern geschmückt.
    foto: reuters/dylan martinez

    Die Londoner U-Bahn-Station Clapham Common ist statt Werbungen mit Katzenbildern geschmückt.

  • Artikelbild
    foto: reuters/dylan martinez
Share if you care.