John Cleese fühlt sich "zu früh" für Lebenswerk geehrt

14. September 2016, 08:02
3 Postings

EBU-Medienpreise gingen in Berlin an viele britische Produktionen

Berlin – Beim Medienpreis Goldene Rose haben sich am Dienstagabend in Berlin viele britische Produktionen durchgesetzt. Ausgezeichnet wurden unter anderem die Produktion des Eurovision Song Contest 2016 (Sender SVT, Schweden) und die Game-Show "Pick Me!" von ITV aus Großbritannien. Die "Raised by Wolves"-Sitcom (Produktionsfirma Big Talk, Großbritannien) erhielt ebenfalls eine Goldene Rose.

Die britische BBC war sogar dreifach erfolgreich: mit der Drama-Serie "River", der Promi-Sendung "The Real Marigold Hotel" und der Comedy "Inside No. 9".

Vielleicht ein zweiter Preis fürs Lebenswerk

Für sein Lebenswerk wurde der britische Schauspieler und Regisseur John Cleese (Monty Python, "Ein Fisch namens Wanda") geehrt, was schon vor der Gala bekanntgegeben worden war. Der 76-Jährige sagte vor Beginn der Gala, dass er den Preis zu früh bekommen habe. "Ich hoffe, ich lebe noch ein bisschen, also vielleicht bekomme ich ja irgendwann eine zweite Auszeichnung für das Lebenswerk", sagte er. Seine Mutter sei 101 Jahre alt geworden.

Kein Preis für "Tatortreiniger"

Die beiden nominierten deutschen Fernsehsendungen gingen leer aus. Im Bereich "Entertainment" war der Sat.1-Krimi "Mordkommission Berlin 1" nominiert gewesen, in der Kategorie "Comedy" eine Folge aus der NDR-Reihe "Der Tatortreiniger". Mehr als 400 Programme von 130 Sendern aus 33 Ländern waren eingereicht worden. Insgesamt wurde in elf Kategorien eine Goldene Rose verliehen.

Die Goldene Rose wird von der Europäischen Rundfunkunion (EBU) vergeben. Der Fernsehpreis hat eine lange Tradition. Sie wurde von 1961 bis 2003 in Montreux verliehen. 2004 zog sie nach Luzern um, die Trägergesellschaft meldete Insolvenz an, vor einiger Zeit wanderte der Preis zur Europäischen Rundfunkunion. (APA, 14.9.2016)

Share if you care.