Doping: WADA von russischer Cyber-Spionage-Gruppe gehackt

13. September 2016, 18:53
3 Postings

Material von Anti-Doping-Agentur bereits teilweise im Internet veröffentlicht

Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat am Dienstag bekanntgegeben, dass vertrauliche Athleten-Informationen von den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro von einer Cyber-Spionage-Gruppe aus Russland gehackt worden sind. Diese habe das Material bereits teilweise im Internet veröffentlicht und damit gedroht, noch mehr davon preiszugeben.

Angriffe laut Behörden aus Russland

"Die WADA verurteilt diese Cyber-Attacken, mit denen versucht wird, die WADA und das globale Anti-Doping-System zu untergraben", wurde WADA-Generaldirektor Olivier Niggli in einer Stellungnahme zitiert. "Die WADA wurde von den Strafverfolgungsbehörden informiert, dass diese Angriffe aus Russland erfolgen."

Das russische Leichtathletik-Team war mit Ausnahme der in den USA lebenden Weitspringerin Darja Klischina wegen staatlichen gesteuerten Dopings von den Olympischen Spielen in Rio ausgeschlossen worden. (APA, 13.09.2016)

Links

WADA

  • WADA-Chef Craig Reedie bei einem Medienauftritt in London.
    foto: apa/afp/adrian dennis

    WADA-Chef Craig Reedie bei einem Medienauftritt in London.

Share if you care.