Nicht ganz dicht

Einserkastl13. September 2016, 18:05
53 Postings

Was des Österreichers Lieblingsobst ist, weiß inzwischen die ganze, die halbe Welt

Um es einmal von der positiven Seite zu betrachten: Kabarettistisch gibt unser Pickergate eine ganze Menge her, das ist doch ohne Frage viel lustiger als eine Präsidentschaftskandidatin, die ohnmächtig wird wie Fausts Gretchen im Dom. Dem am schnellsten redenden Professor der Nation, Peter Filzmaier, ist für unsere Lage die Beschreibung zu verdanken, dass wir "klebetechnisch nicht ganz dicht" seien. Na, wenn sonst alles hält!

Was des Österreichers Lieblingsobst ist, weiß inzwischen die ganze, na ja, die halbe Welt. Wobei wir mit dem deutschen Journalistenkollegen, der sich bei der Pressekonferenz unseres unschuldigen Innenministers so despektierlich äußerte – er nahm das Wort "deppert" in den Mund –, noch ein Henderl zu rupfen haben: Immer brav vor den eigenen Klebstofffabrikantenhaustüren kehren!

Noch ein deutsch-österreichisches Problem ist aufgetaucht, das unseren Bundeskanzler ins Wanken bringt. Im STANDARD-Sommergespräch sagte der Kern "Würstelstand", bei der Frau Schnabl im ORF sagte er "Würstelbude". Was unsere, ähem, Berlin-affine Chefredakteurin veranlasste, in ihrem Leitartikel von der "Würstelbudenrepublik" zu schreiben, was ihr die gerade diensthabende guha auf "Würstelstandrepublik" ausbesserte. Seitdem schreiben wir einander Beweis-Mails pro und contra "Bude" und "Stand". Aber zu den Würschtln selbst gibt es immerhin eine klare Blattlinie. (Gudrun Harrer, 13.9.2016)

Share if you care.