HMS Terror 168 Jahre nach fataler Franklin-Expedition entdeckt

13. September 2016, 16:20
50 Postings

Besatzung ließ in Eis eingeschlossenes Schiff 1848 zurück – und fand den Tod

Ottawa – Das zweite Schiff der letzten großen Expedition des britischen Polarforschers John Franklin ist gefunden: Wissenschafter der kanadischen Arctic Research Foundation lokalisierten das gut erhaltene Wrack der HMS Terror in einer Bucht vor King William Island im kanadisch-arktischen Archipel. Der Fundort dürfte bisherige Annahmen über das tragische Ende der Forschungsreise revidieren.

Die Expedition war 1845 mit den Schiffen HMS Erebus und HMS Terror und einer 133-köpfigen Besatzung gestartet, um die Nordwestpassage erstmals zu durchsegeln. Doch 1846 brachte dichtes Packeis die Weiterfahrt vollständig zum Erliegen. Franklin starb 1847, im April 1848 gaben die noch lebenden 105 Besatzungsmitglieder die Schiffe auf und versuchten, zu Fuß einen etwa 350 Kilometer südlich gelegenen Außenposten eines kanadischen Handelsunternehmens zu erreichen – vergeblich.

Überraschender Fundort

In der größten Rettungsaktion des 19. Jahrhunderts suchten etliche Schiffe mehr als elf Jahre nach den Vermissten, doch man fand lange kaum Spuren und keine Überlebenden. Die Erebus wurde erst 2014 entdeckt. Zur Überraschung der Forscher liegt das nun gefundene Wrack der Terror allerdings fast 100 Kilometer weiter südlich. Das lässt darauf schließen, dass ein Teil der Mannschaft doch noch einen letzten verzweifelten Versuch per Schiff wagte. (dare, 13. 9. 2016)

  • Abbildung der HMS Terror aus dem Jahr 1837. Bevor das Mörserschiff für Polarexpeditionen verwendet wurde, kam es im Britisch-Amerikanischen Krieg zum Einsatz.
    illustration: george back/publick domain

    Abbildung der HMS Terror aus dem Jahr 1837. Bevor das Mörserschiff für Polarexpeditionen verwendet wurde, kam es im Britisch-Amerikanischen Krieg zum Einsatz.

Share if you care.