Italiens Post will bei IT-Gesellschaft SIA einsteigen

13. September 2016, 16:03
posten

Noch kein Termin für Privatisierung der zweiten Post-Tranche

Die italienische Post verhandelt für den Einstieg bei der italienischen IT-Gesellschaft SIA. Diese ist Italiens Marktführer im Bereich elektronische Zahlungssysteme, berichteten italienische Medien am Dienstag. An SIA beteiligt sich die staatliche Förderbank CDP, die auch Aktionärin der Post ist.

SIA ist in Italien auf Expansionskurs. Die Gesellschaft hat im Frühjahr von der Bank Austria-Mutter UniCredit die Kartenabwicklungssparte der Tochter UBIS mit 240 Mitarbeitern übernommen. Damit konnte UniCredit aus einem Non-Core-Geschäft aussteigen.

Staat will sich trennen

Der italienische Staat will sich indes von einem weiteren Anteil an der Post trennen. Für die Privatisierung der zweiten Tranche gebe es jedoch noch keinen Termin, verlautete es am Dienstag im italienischen Wirtschaftsministerium. Die Privatisierung der zweiten Tranche soll 2,5 Mrd. Euro einbringen. Danach werden nur noch 35 Prozent an den Poste Italiane in Staatsbesitz sein. Bis im Oktober 2015, als die "Poste Italiane" an die Mailänder Börse gingen, gehörte die Post mit einem Umsatz von fast 30 Mrd. Euro komplett dem Staat. (APA, 13.9. 2016)

Share if you care.