Schluss mit Warmduschen

Kolumne13. September 2016, 13:05
164 Postings

Kaltes Wasser wirkt wie ein Jungbrunnen. Über den Vorsatz, diese Erkenntnis des Sommers in den Winter mitzunehmen

Vorneweg ein Geständnis: Ich zähle mich zur Fraktion der Warmduscher. Um ehrlich zu sein, bin ich sogar Heißduscherin, und das täglich. Minutenlang. Aber kürzlich haben mir Hautärzte die Freude verdorben. Auf einer Party kam ich mit einer Dermatologin ins Gespräch. Wir redeten über den Irrsinn von Botox, die Schönheit von Falten und die Frage, warum die Haut mit den Jahren immer grauer wird. Heiß Duschen, das sei für die Haut Gift. Würde alle Lipide ausspülen und die Haut austrocknen.

Blabla, denke ich in solchen Situationen normalerweise. Weil: Wie soll es denn ohne Duschen gehen? Doch in diesem konkreten Fall musste ich selbst erkennen: Touché! Die Haut auf meinen Schienbeinen bröselt grau. Also: Irgendwie will ich etwas ändern.

Wie ein Jungbrunnen

Ein zweites Erlebnis: die Wirkung von kaltem Wasser. Und zwar so richtig kaltem Wasser wie zum Beispiel im Thermalbad in Bad Fischau oder im kalten Traunsee. Die Überwindung, sich ins Wasser gleiten zu lassen, ist groß, der Schock zuerst enorm, aber dann ist die Wirkung des Wassers erstaunlich. Die Kälte zieht in die Gelenke, gefühlsmäßig zieht sich der Körper zusammen, und wer nach dem Schwimmen aus dem Becken steigt, fühlt sich wie neu geboren. Und danach ist die Haut weniger trocken.

Zudem tue die Kälte den Blutgefäßen gut und rege den Stoffwechsel an, sagte die Dermatologin auf der Party. Und wer wie sie jeden Tag kalt dusche, dem sei nachher immer schön warm. Auch gegen die Krampfadern sei das fantastisch.

Nur Vorteile, also. Das Problem: Die Badesaison im Traunsee und Bad Fischau wird bald zu Ende sein. Deshalb habe ich schon mit dem Kaltduschen begonnen. Von den Beinen aufwärts, von den Armen einwärts immer in Richtung Herz. Das schaffe ich problemlos. Der Bauch ist eine Hürde, die schwierigste Stelle ist der obere Rücken. Wenn ich dort eiskalt hindusche, schreie ich laut. Noch.

Mit der Zeit, sagt die Hautärztin, würde das besser werden. Ich würde lernen, die Kälte stumm zu ertragen. Brrr. Ob ich das durchhalte oder irgendwann im Spätherbst dann doch ins Warmduschen zurückfalle? Ich bin selbst gespannt. (Karin Pollack, 13.9.2016)

  • Kaltduschen ist gut für die Haut.
    foto: getty images/istockphoto/andreypopov

    Kaltduschen ist gut für die Haut.

Share if you care.