Umgevolkter Kleber

Einserkastl12. September 2016, 19:42
254 Postings

Nie wieder werden wir uns durch deutschen Kleber an der Ausübung unserer Demokratie hindern lassen

Der deutsche Kleber war's!

Franz Lang, Chef des Bundeskriminalamts, musste mit Innenminister Wolfgang Sobotka ausrücken, um über die kriminaltechnische Untersuchung der Leimspur auf den Wahlkarten zu berichten. Erstes Ergebnis der CSI Vöcklabruck (dort steht die Druckerei): Es wurde Leim "aus dem Ausland, der Bundesrepublik Deutschland", verwendet.

Herbert Kickl, bitte melden! Wir möchten die neueste FPÖ-Verschwörungstheorie hören. Die letzte war ja: Die Wahlverschiebung ist eine dunkle Machenschaft der anderen Parteien, um Norbert Hofer zu schaden. Also jetzt der deutsche Kleber: Aber der ist ja sicher gar nicht echt deutsch, sondern so ein Multikultiprodukt, von Muselmanen zusammengerührt, die Produzenten sind ja wohl längst umgevolkt!

Passt gut zur Aussage von den Freunden im Reich ... äh, in der Bundesrepublik. Die Chefin der rechten Alternative für Deutschland (AfD), Frauke Petry, will den Begriff "völkisch" rehabilitieren. Der sei doch gar nicht "rassistisch". Da gäb's aber noch mehr: Wie wär's mit "Rassenschande"? Oder "Herrenmenschen"?

Österreich wird am 4. Dezember wählen. Sobotka findet das nicht gut, wegen Nikolo und so. Aber warum fordert er nicht eine Notverordnung für deutschen Kleber? Oder eine Obergrenze? Nie wieder werden wir uns durch deutschen Kleber an der Ausübung unserer Demokratie hindern lassen! (Hans Rauscher, 12.9.2016)

Share if you care.