Twitter sucht verzweifelt Käufer: Google und Facebook winken ab

12. September 2016, 11:14
17 Postings

Nach eigenen Angaben gibt es keine Gebote für die Plattform, die immerhin über 300 Millionen aktive Nutzer hat

Twitter steckt seit Längerem in der Krise: Die Plattform schafft es nicht, Profit aus immerhin 310 Millionen aktiven Nutzern zu generieren; außerdem wird die Plattform regelmäßig für Hasskommentare, etwa von Anhängern der Terrormiliz IS, gescholten. Twitter fällt es zudem schwer, neue Nutzer anzulocken und zu halten. Gleichzeitig hat das soziale Netzwerk durchaus positive Merkmale: Während nachrichtlicher Ereignisse lassen sich eine Vielzahl von Informationen zuerst auf Twitter finden; außerdem nutzen Politiker von Weltrang die Plattform als Sprachrohr.

Übernahme wohl sinnvoll

Deshalb würde es nach Ansicht von Techjournalisten und Analysten durchaus Sinn ergeben, wenn sich Twitter von einem größeren Konzern aufkaufen lassen würde. Dieser könnte Twitter derart in sein Kerngeschäft integrieren, dass das Unternehmen insgesamt auch trotz eigentlicher Verluste bei Twitter profitiert. Kandidaten gibt es dafür einige: Beispielsweise Facebook, das im Bereich der Nachrichtenverbreitung in Echtzeit noch größere Probleme hat. Oder Google, das offenbar im Bereich sozialer Medien kein Produkt kreieren kann, das langfristig von vielen Menschen genutzt wird.

Google-Deal statt Aufkauf

Aber beide IT-Konzerne haben zuletzt abgewinkt. Sie haben kein Interesse daran, sich mit den Problemen von Twitter beschäftigen zu müssen. Zudem hat Google einen Deal mit Twitter, wie der Guardian erklärt: Google kann schon jetzt alle Tweets durchsuchen und in den Suchergebnissen anzeigen. Dadurch fällt der Hauptgrund für eine potenzielle Übernahme weg. Twitter könnte diesen Deal natürlich auch beenden, wenn da Unternehmen tatsächlich aktiv eine Übernahme durch Google anstreben würde. Fakt ist jedenfalls, dass die Twitter-Investoren unruhig sind und nach einer Lösung für die Probleme des Dienstes rufen. Wenn Twitter-CEO Jack Dorsey diese nicht in den nächsten Monaten liefern kann, dürfte ein Verkauf noch wahrscheinlich werden. (red, 12.9.2016)

  • Twitter sucht nach einem Käufer – oder einer Möglichkeit, sein Geschäft zu monetarisieren
    foto: ap/drew

    Twitter sucht nach einem Käufer – oder einer Möglichkeit, sein Geschäft zu monetarisieren

Share if you care.