Champions Hockey League: Capitals gescheitert

11. September 2016, 23:44
8 Postings

Wiener unterliegen Kuopio 1:3 und scheiden aus, Salzburg-Blamage in Sheffield

Wien – Die Vienna Capitals haben in der Champions Hockey League den Aufstieg in die K.o-Phase verpasst. Die Wiener kassierten am Sonntag in der Albert-Schultz-Halle eine 1:3-(0:1,0:1,1:1)-Niederlage gegen KalPa Kuopio. Damit schafften die Finnen als Zweiter hinter Skelleftea AIK in der Gruppe N den Sprung in die Runde der letzten 32.

Die 2.350 Besucher sahen eine ziemlich ausgeglichene, mit hohem Tempo geführte Partie, in der die Gäste die Fehler der Caps eiskalt ausnutzten. Die größere Effizienz gab zudem am Ende den Ausschlag. Miikka Pitkanen (18.) brachte die Finnen schon vor der ersten Drittel-Pause in Führung. Jesse Mankinen (37./PP) legte im zweiten Abschnitt in Überzahl einen weiteren Treffer nach – unter tatkräftiger Mithilfe von Wien-Goalie Jean-Philippe Lamoureux. Zuvor hätte es aber schon 1:1 stehen können, scheiterte doch Riley Holzapfel an der Stange (25.).

Im Schlussdrittel versuchten die Gastgeber noch einmal alles und durften nach dem Anschlusstreffer von Rafael Rotter (51.) auch noch einmal von der Wende träumen. Mankinen mit seinem zweiten Tor (53.) machte die Caps-Hoffnungen aber schnell wieder zunichte. Den Capitals hätte bereits ein Unentschieden nach regulärer Spielzeit für das Weiterkommen gereicht, durch die Niederlage rutschten sie in der Endtabelle noch auf den dritten und letzten Rang zurück.

"Natürlich sind wir enttäuscht. Aber ich bin sehr stolz auf meine Spieler. Sie haben hart gekämpft. Nach der Niederlage vor zwei Tagen auswärts in Finnland, konnten wir heute gegen Kuopio den Spieß leider nicht umdrehen. Wir werden aber daraus lernen. Unser voller Fokus liegt jetzt auf der Erste Bank Eishockey Liga", sagte Capitals-Coach Serge Aubin.

Meister Red Bull Salzburg unterlag in seinem letzten Gruppenspiel bie den Sheffield Steelers, dem bis dahin punktlosen Schlusslicht in Gruppe P, 2:5. Die Pleite war peinlich, hatte aber weiter keine Bedeutung, da die Salzburger bereits davor als Aufsteiger festgestanden waren. Sie belegten hinter Jönköpping Rang zwei.

Am Montag wird in Helsinki die erste K.o-Runde ausgelost. Salzburg kommt in Topf zwei zu liegen und muss gegen einen Gruppensieger antreten.

Ergebnisse:

Gruppe N:
Vienna Capitals – KalPa Kuopio 1:3 (0:1,0:1,1:1).
Tore: Rotter (51./PP) bzw. Pitkanen (18.), Mankinen (37./PP, 53.)

Tabelle:
1. Skelleftea AIK 4 2 2 10:9 7 *
2. KalPa Kuopio 4 2 2 7:8 6 *
3. Vienna Capitals 4 2 2 10:10 5

Gruppe P:
Sheffield Steelers – Red Bull Salzburg 5:2 (1:2,2:0,2:0).
Tore: Schultz (8., 35., 48.), Dowd (40.), Ferrara (45./SH) bzw. Hughes (7./PP), Latusa (9.)

Tabelle:
1. HV 71 Jönkopping 4 3 1 16:9 9 *
2. Red Bull Salzburg 4 2 2 14:12 6 *
3. Sheffield Steelers 4 1 3 11:20 3

Topfeinteilung, letzte 32:

Topf 1 (Gruppensieger): Frölunda Gothenburg, Djurgaarden Stockholm, HC Lugano, ZSC Lions Zürich, Oulun Kärpät, HC Fribourg-Gotteron, EV Zug, TPS Turku, SaiPa Lappeenranta, HK Nitra, Linköpings HC, Växjö Lakers, SC Bern, Skelleftea AIK, Färjestads BK, HV71 Jönköping

Topf 2 (Gruppenzweite): Red Bull Salzburg, Grizzlys Wolfsburg, HC Davos, Tappara Tampere, Rauman Lukko, Vitkovice Ostrava, Red Bull München, IFK Helsinki, Bili Tygri Liberec, Eisbären Berlin, HC Pilsen, JYP Jyväskylä, HK Junost Minsk, HC Kosice, KalPa Kuopio, Sparta Prag

Share if you care.