iPhone 7 ohne Klinke: Positive Entwicklung für Kopfhörer-Hersteller

10. September 2016, 17:17
319 Postings

Sennheiser, Audio Technica und Jaybird sehen Verzicht als Chance

Der Verzicht auf den Klinkenkopfhörer-Anschluss beim iPhone sorgt vielerorts nach wie vor für Unverständnis. Nur vonseiten der Kopfhörerhersteller blieb die Kritik bisher aus. Dies ist darauf zurückzuführen, dass ausgewählte Marken bereits vorab wussten, was Apple mit dem iPhone vorhat und dementsprechend zu reagieren. The Verge hat bei einigen Herstellern nachgefragt, was der fehlende Klinkenstecker für sie bedeutet und dabei größtenteils idente Antworten erhalten.

Kritik: Apple erklärte Vorzüge von Lightning-Kopfhörern nicht

Sennheisers CEOs sehen Apples Schritt als nur eine von vielen neuen Möglichkeiten. Das deutsche Unternehmen versucht die Vorzüge des Lightning-Anschlusses herauszuarbeiten und spezielle Kopfhörer dafür zu entwickeln. Hier sieht Vlad Savov von The Verge auch das größte Problem bei Apple – das Unternehmen hätte den Kunden nicht wirklich einen deutlichen Grund gezeigt, wieso Lightning-Kopfhörer nun besser sind. Vielmehr wurde dies auf Dritthersteller abgewälzt.

Jaybird: Apple folgt nur einem Trend, wir werden davon profitieren

Auch Jaybird sieht die Entwicklung nicht allzu negativ. Rory Dooley, Chef der Audio-Wearables-Sparte, sagt, dass Apple nur dem Trend folgen würde, alles drahtlos zu gestalten. Dooley betont zudem, dass das iPhone 7 eine Weiterentwicklung im Wireless-Audio-Bereich bietet, von dem die Kunden noch deutlich profitieren werden. Jaybird bietet wie auch Sennheiser bereits seit längerem drahtlose Kopfhörer.

Offizielle US-Verkaufszahlen sprechen für Bluetooth-Kopfhörer

Dooleys Aussage, dass Apple einem Trend folgt, wird auch von offiziellen Verkaufszahlen in den USA gestützt. Die Verkäufe von Bluetooth-Kopfhörern würden demnach jährlich um das sechsfache steigen – zudem machen diese mittlerweile 54 Prozent des US-Markt-Umsatzes aus, obwohl sie nur 17 Prozent allgemein bei den Verkäufen einnehmen. Der Markt wächst also und Kunden sind bereit, mehr für drahtlose Kopfhörer auszugeben.

Mehr Hersteller wollen drahtlose Kopfhörer und Lightning-Produkte anbieten

Allgemein wollen einige Hersteller in Zukunft mehr drahtlose Kopfhörer anbieten. Audio Technica kündigte angesichts des neuen iPhones etwa an, in Bälde neue Produkte anzubieten. Weitere Hersteller von Premium-Kopfhörern überlegen ebenso am drahtlosen Markt mitzumischen. Sollte man damit als iPhone-7-Kunde einfach nichts anfangen können, bleibt als Alternative immer noch, auf Lightning-Kopfhörer von Drittherstellern zurückzugreifen – auch hier gibt es bereits erste Anbieter, wie Audeze mit ihrem 799-Dollar-Produkt EL-8 Titaniums.

Eine Gegenmeinung gibt es dann schon

Zumindest einer tanzt immer aus der Reihe, so auch Hersteller Grado, der dem Trend nicht folgen will. "Uns ist das komplett egal. Wir werden weiterhin versuchen den besten Sound anzubieten und kümmern uns nicht darum, welche Verbindung dabei verwendet wird", sagt Vizepräsident Jonathan Grado im Gespräch mit The Verge. (dk, 10.9.2016)

  • Das iPhone 7 kommt ohne Kopfhörerklinke-Anschluss. Stattdessen muss ein Adapter oder Lightning-Produkte verwendet werden.
    foto: reuters/diefenbach

    Das iPhone 7 kommt ohne Kopfhörerklinke-Anschluss. Stattdessen muss ein Adapter oder Lightning-Produkte verwendet werden.

Share if you care.