Raspberry Pi feiert 10 Millionen Verkäufe mit neuem Starter Kit

9. September 2016, 18:40
16 Postings

Erstes Modell des Einplatinenrechners kam Anfang 2012 auf den Markt

Anfang 2012 kam der erste Raspberry Pi auf den Markt und löste eine neue Welle der DIY-Computer-Projekte aus. Nun gaben die Entwickler bekannt, dass viereinhalb Jahre später rund 10 Millionen Einplatinen-Rechnern verkauft wurden.

Ursprünglich für Studenten gedacht

In einem Blogeintrag erinnert sich Gründer Eben Upton an die Anfänge des Projekts. Ursprünglich hatte man gehofft, mit dem Raspberry Pi mehr Studenten für das Fach Computer Science an der Cambdrige Universität gewinnen zu können. Man wollte die Begeisterung für Computer in den 1980ern mit Modellen wie dem Sinclair Spectrum, BBC Micro und Commodore 64 wieder erwecken, so Upton.

Damals hatten die Entwickler gedacht, dass die höchsten zehn Stück herstellen werden. Niemand habe damit gerechnet, dass auch Erwachsene den Raspberry Pi nutzen könnten.

Starter Kit

Der Meilenstein von zehn Millionen verkauften Geräten wird nun mit einem Starter Kit gefeiert. Darin enthalten sind ein Raspberry Pi 3 Model B, eine SD-Karte mit 8 GB Speicher, das offizielle Gehäuse, ein Ladestecker, ein HDMI-Kabel, eine optische Maus und eine Tastatur sowie eine Ausgabe von "Adventures in Raspberry Pi". Das Paket ist online zunächst in Großbritannien für 99 britische Pfund (umgerechnet ca. 117 Euro) erhältlich und soll in den kommenden Wochen in weiteren Ländern starten. (red, 9.9.2016)

  • Raspberry Pi bietet ein neues Starter Kit an.
    foto: raspberry pi

    Raspberry Pi bietet ein neues Starter Kit an.

Share if you care.