Apple Plug und Co.: Parodien nehmen iPhone 7 aufs Korn

10. September 2016, 10:53
109 Postings

Sperrrstecker für Audioklinke als Upgrade-Lösung, US-Talker Stephen Colbert stellt "Metallklotz" vor

Das iPhone 7 ist da und wie erwartet ist Apples neue Smartphone-Generation dieser Tage allgegenwärtig in der Techberichterstattung. Für viel Interesse sorgt etwa die neue Doppelkamera am iPhone 7 Plus, doch die Diskussion wird von einem anderen Aspekt dominiert.

Beim Launch haben sich vorhergehende Gerüchte um eine Entfernung der Kopfhörerbuchse bestätigt. Ein Schritt, der vom Hersteller als "mutig" bezeichnet wurde, während man sich sichtlich bemühte, die 3,5-Millimeter-Klinke als veraltet und obsolet darzustellen. Das lieferte Youtubern, Satireseiten und anderen Portalen eine Steilvorlage. Zwei Tage nach der Vorstellung finden sich im Netz bereits zahlreiche Parodien zum Start des iPhone 7.

foto: appleplugs.com

Apple Plug für Upgrade von iPhone 6s auf 7

So ist etwa eine Website online gegangen, die Werbung für ein Produkt macht, mit dem sich ein iPhone 6s kostengünstig auf ein iPhone 7 upgraden lassen soll. Die "coolen, leistbaren, fortschrittlichen, sicheren" und "wasserdichten" Apple Plugs sind Stecker, die dafür gedacht sind, in die Audiobuchse geschoben zu werden, von wo sie sich auch nicht mehr entfernen lassen.

Die im typischen Apple-Webdesign gehaltene Seite gönnt sich ein paar Seitenhiebe auf vorherige Reduktionsmaßnahmen von Apple. "Wir haben das Diskettenlaufwerk entfernt und die Leute haben gesagt, wir lägen falsch. Wir lagen richtig. Wir haben das CD-Laufwerk entfernt und die Leute sagten wieder, wir lägen falsch. Wir liegen niemals falsch", heißt es dort.

the late show with stephen colbert

Stephen Colbert stellt "Metallklotz" vor

Doch auch in die klassischen Medien hat es die Satire zum neuen Smartphone aus Cupertino geschafft. Der US-Latenight-Talker Stephen Colbert lieferte in seiner Show eine eigene Präsentation des iPhone 7 und bewarb dabei die Vorteile eines bildschirmlosen und auch sonst funktionsfreien "Metallklotz".

Siri statt Display

In eine ähnliche Bresche schlägt auch die österreichische Satirezeitung "Tagespresse". In deren Bericht sind iPhone 7-Nutzer nun vollständig auf die Verwendung der Sprachassistentin Siri angewiesen, hat sich Apple doch in einem "innovativen" und "revolutionären" Schritt dazu entschlossen, das Display einzusparen.

Eine weniger feine Klinge schwingen die Youtuber von jacksfilms. Neben der entfernten Audioklinke bewirbt man hier auch das iPhone 7 Plus mit zwei Kameras ("eine für jeden deiner Freunde") und liefert auch wenig versteckte Kritik daran, dass Apple den Akku nicht vergrößert und auch kein Wireless Charging in seine neuen Smartphones integriert hat.

jacksfilms

Auch schon während der Keynote bezog Apple verbale Prügel für so manche Vorstellung, wie sich auf Twitter nachvollziehen lässt. Einige Beobachter fühlten sich etwa beim Anblick der AirPods an Aufsätze für elektrische Zahnbürsten erinnert. (gpi, 10.09.2016)

Share if you care.