"Super Mario" am iPhone: Eine neue Ära für Nintendo

8. September 2016, 10:57
49 Postings

Der strauchelnde Spielekonzern steigt mit "Super Mario" ins Mobile-Games-Geschäft ein

Mit seinem Schachzug, "Super Mario" für iPhone und iPad im Dezember zu veröffentlichen, überraschte Nintendo am Abend der jüngsten Apple-Pressekonferenz, denn der japanische Videospielhersteller bringt zum ersten Mal ein selbstproduziertes Spiel auf das Smartphone. Ein riesiger Schritt für den Konzern, der sich jahrelang gegen die Veröffentlichung von hauseigenen Games auf Plattformen anderer Hardwarehersteller verwehrte.

Die weitere Ankündigung "Pokemon Go" werde es noch diesen Monat für die Apple Watch geben, hatte die Aktie von Nintendo abheben lassen. Der Kurs des Videospielekonzerns stieg am Donnerstag zu Handelsbeginn an der Börse von Tokio um 18 Prozent. Der Wert der Nintendo-Aktie hatte sich angesichts der weltweiten Begeisterung für "Pokemon Go" im Juli zeitweilig verdoppelt.

Zwei Spielmodi

"Super Mario Run" ist ein Runner-Game, das nur mit einer Hand zu bedienen ist. Darin läuft der beliebte Klempner automatisch durch das Pilzkönigreich und überwindet Abgründe und Feinde per Fingerdruck.

Laut Nintendo soll es drei unterschiedliche Spielmodi geben. Der Klassik-Modus führt Mario von Selbst von Anfang bis Ende des Levels. Mit einer Berührung des Bildschirms springt die Figur und weicht so Hindernissen aus, springt auf Feinde und sammelt Münzen.

"Toad Rally", ist ein kompetitiver Modus, in dem man gegen die Bestzeiten anderer Spieler antritt. Im dritten Spielmodus kann man sein eigenes Pilzkönigreich kreieren – mit den aus den Level gesammelten Münzen.

nintendo mobile
Nintendos erstes eigenes Spiel für Smartphones.

Super Mario Einfach

"Super Mario Run" ist eine Reduzierung der Mario-Essenz. Das ohnehin schon einfache Spielprinzip aus Hüpfen und Laufen wird auf eine einarmige, smartphoneoptimierte Spielweise abgeändert. Nintendos Mobile-Game lässt sich mit nur einer Hand steuern, und soll laut Mario-Erfinder Shigeru Miyamoto einfach und schnell zu spielen sein. Highscores und der Challenge-Mode sollen die Spieler auf längere Zeit motivieren.

Nintendos neue Ära

"Super Mario Run" kennzeichnet den Scheideweg Nintendos. Viel zu lange kämpfte der Konzern mit sinkenden Verkaufszahlen und der gigantischen Konkurrenz der Smartphone-Games. "Super Mario Run" ist der erste Kompromiss für Nintendo, seine Spielemarken auch auf fremden Geräten zu veröffentlichen.

Nintendos Teilunternehmen "The Pokémon Company" brachte im Sommer gemeinsam mit Niantic "Pokémon GO" auf den Markt. Aber erst "Super Mario Run" ist das erste eigenproduzierte Spiel von Nintendo, zu 100 Prozent.

Shigeru Miyamoto erwähnte bei der Vorstellung zu "Super Mario Run", dass es eines von fünf Mobile-Games ist, das in diesem Fiskaljahr veröffentlicht werden soll. Neben "Super Mario Run" entwickelte Nintendo bereits "Miitomo", eine Messenging-App, um Freunde kennenlernen zu können. Wenngleich Nintendo sein Hauptgeschäft weiterhin auf seine eigene Hardware konzentriert, erweitert der Konzern durch den Schritt auf Smartphones und Tablets seine Zielgruppe um ein Vielfaches.

Teilweise gratis, teilweise exklusiv

"Super Mario Run" erscheint im Dezember zunächst exklusiv für Apples iPhone. Später soll das Spiel auch auf Android-Geräten erscheinen. Wie Nintendo bekannt gab, soll eine Test-Version des Spiels gratis zur Verfügung gestellt werden. Ein Preis für die Vollversion ist derzeit noch nicht bekannt. (Kevin Recher, 8.9.2016)

  • Tim Cook bei der Präsentation des ersten Nintendo-Spiels für iPhone.
    foto: apa/afp

    Tim Cook bei der Präsentation des ersten Nintendo-Spiels für iPhone.

  • In "Super Mario Run" rennt der Klempner automatisch durch die Level und springt per Bildschirmberührung.
    foto: nintendo

    In "Super Mario Run" rennt der Klempner automatisch durch die Level und springt per Bildschirmberührung.

  • Shigeru Miyamoto stellte "Super Mario Run" bei der Apple-Konferenz vor.
    foto: apa/getty images

    Shigeru Miyamoto stellte "Super Mario Run" bei der Apple-Konferenz vor.

Share if you care.