Bosch im Abgasskandal: Schummel-Mastermind

Kommentar7. September 2016, 17:19
5 Postings

Der Kfz-Zulieferer war nicht nur Lieferant der Tricksoftware, sondern Herr über das ganze System

Obwohl der Name Bosch nach Auffliegen der VW-Abgasaffäre rasch gefallen war, wurde es bald still um den weltgrößten Kfz-Zulieferer. Immerhin war es der Volkswagen-Konzern, der sich schützend vor den Teileproduzenten stellte. Doch nun kommt es – mit einiger Zeitverzögerung – knüppeldick für die Stuttgarter. US-Kläger haben nämlich ihre Vorwürfe mit Dokumenten untermauert, die eines nahelegen: Bosch war nicht nur Lieferant der Tricksoftware, sondern Herr über das ganze System, mit dem die Abgaswerte bei Tests nach unten manipuliert wurden.

Was – sollten sich die Anschuldigungen bewahrheiten – noch schwerer wiegt: Bosch war sich der mutmaßlichen Verstöße gegen die strikten US-Schadstoffbestimmungen offenbar voll bewusst. Anders kann der Umstand, dass der Zulieferer von VW eine Haftungsfreistellung für die Machenschaften verlangte, kaum interpretiert werden.

Keine Frage: In US-Schadenersatzprozessen wird mit harten Bandagen gekämpft. Drohungen gegen die Beklagten haben fast schon eine erpresserische Note, um die Chancen für einen günstigen Vergleich zu verbessern. Doch in dem Fall stammen viele der Dokumente aus den Ermittlungen der Justiz gegen VW und dürften zumindest einen wahren Kern haben. Sowohl zivil- als auch strafrechtlich entscheiden über die Anschuldigungen Gerichte. Moralisch hat Bosch als Schummel-Mastermind schon verloren. (Andreas Schnauder, 7.9.2016)

Share if you care.