Heinz Fischer darf noch in den Klassen hängen bleiben

7. September 2016, 07:22
76 Postings

Es geht auch ohne Präsidentenbild im Klassenzimmer, die Schulen entscheiden darüber laut Ministerium selbst

Wien – Die Schüler in Österreich sind noch mit Heinz Fischer als Bundespräsident in die Sommerferien gegangen – und auch nach Ende seiner Amtszeit kann sein Bild im neuen Schuljahr vorerst in den Klassen- bzw. Lehrerzimmern hängenbleiben. Ob die Schulen das Präsidenten-Porträt abhängen, bleibe ihnen selbst überlassen, hieß es auf APA-Anfrage aus dem Bildungsministerium.

Für viele Schüler hat die Bilderfrage aber ohnehin keine Bedeutung, weil in ihren Klassenzimmern ein Fischer-Bild schon bisher nicht zum Inventar gehört hat. Das Aufhängen eines Porträts des Bundespräsidenten in der Klasse ist nämlich nicht unbedingt Pflicht: Im Pflichtschulerhaltungs-Grundsatzgesetz ist als staatliches Symbol lediglich das Bundeswappen "in jedem Klassenraum" vorgeschrieben. Das Bild des Präsidenten muss nur "in jeder Schule" hängen – es reicht also das einmalige Aufhängen eines Porträts, etwa auf dem Gang oder im Lehrerzimmer. (APA, 7.9.2016)

  • Am 8. Juli hat Heinz Fischer offiziell Abschied genommen vom Präsidentenamt. In Ermangelung eines neuen Staatsoberhaupts darf er zumindest noch eine Zeitlang von diversen Schulwänden lächeln.
    foto: reuters / heinz-peter bader

    Am 8. Juli hat Heinz Fischer offiziell Abschied genommen vom Präsidentenamt. In Ermangelung eines neuen Staatsoberhaupts darf er zumindest noch eine Zeitlang von diversen Schulwänden lächeln.

Share if you care.