Telefonica plant Plattform für Bereitstellung persönlicher Daten

6. September 2016, 15:40
posten

Gegen Geld – Kunden sollen selbst über Verwendung durch Google & Co. entscheiden können

Der spanische Mobilfunkanbieter Telefonica plant eine Plattform, auf der seine Nutzer im Gegenzug für die Bereitstellung ihrer Daten von Konzernriesen wie Google, Apple und Facebook bezahlt werden. Die Idee ist, dass die Kunden "wissen, über welche Daten die Konzerne verfügen" und letztlich selbst entscheiden können, ob sie sie teilen wollen oder nicht, sagte ein Firmensprecher.

Kontrolle über persönliche Daten

Das Unternehmen strebt nach eigenen Angaben an, seinen Kunden die Kontrolle über ihre persönlichen Daten zurückzugeben. Sie sollten die Möglichkeit erhalten, sich von den Konzernen die lukrative Nutzung ihrer Daten bezahlen zu lassen. Der spanische Anbieter hatte die geplante Initiative am Montagabend bei einem Telekommunikationsforum in Santander im Norden des Landes vorgestellt. Starten soll sie demnach im Jahr 2017.

Die genannten Konzerne haben dank der Nutzung der Daten zu Werbezwecken ein Vermögen angehäuft. Zuletzt hatte der Chatdienst WhatsApp angekündigt, die Telefonnummer seiner Nutzer fortan an den Mutterkonzern Facebook weiterzugeben. Das soziale Netzwerk hatte den Messengerdienst Ende 2014 für mehr als 20 Mrd. Dollar (17,93 Mrd. Euro) gekauft. (APA, 6.9. 2016)

Share if you care.