Knie stoppt Thiem: Aufgabe gegen del Potro

5. September 2016, 22:56
184 Postings

Achtelfinal-Partie des Österreichers endet vorzeitig im zweiten Satz, MRT soll am Montag folgen: "Mit dem Knie ist nicht zu spaßen"

New York – So hat sich Dominic Thiem seinen ersten Auftritt im größten Tennisstadion der Welt nicht vorgestellt: Der als Nummer acht gesetzte Niederösterreicher musste am Montag im Achtelfinale bei 3:6, 2:3 gegen den Argentinier Juan Martin del Potro wegen einer Verletzung im rechten Knie aufgeben. Damit blieb dem Weltranglisten-Zehnten sein erstes Viertelfinale bei den US Open versagt.

"Die Enttäuschung ist sicher groß, aber die ersten Sorgen gelten jetzt einmal dem Knie, weil mit dem Knie ist nicht zu spaßen. Ich werde jetzt ein MR machen", sagte Thiem, der am Samstag, seinem 23. Geburtstag, in sein drittes Major-Achtelfinale eingezogen war. "Vielleicht kommt raus, dass es etwas ist, wo nichts sein kann. Hoffentlich ist es so. In erster Linie interessiert es mich, was da im Knie abgeht."

Thiem hatte schon einige Tage Blasen an den Zehen des rechten Fußes. "Ich hatte Probleme mit Blasen, vielleicht hat wegen der Kompensation das Knie begonnen zu schmerzen." Erstmals gespürt hat er das Knie bereits zwei Tage vor dem Match. "Ich habe gestern fast gar nicht trainiert und schon gewusst, dass es vielleicht ein Problem werden könnte."

Geringe Erwartungshaltung

Darum waren seine Erwartungen vor seinem ersten Spiel im Arthur Ashe Stadium, in dem während des Spiels bis zu 15.000 Zuschauer waren, schon etwas gedämpft. "Da geht man irgendwie anders ins Match rein, als wenn man voll fit ist. Ich habe gehofft, dass es geht, aber ich habe geahnt, dass etwas sein könnte, von dem her habe ich es nicht hundertprozentig genossen." Aber Thiem ist sich sicher, dass "das nicht der letzte Auftritt in dem Stadion war".

Schmerzmittel hat Thiem nicht genommen. "Das ist das Letzte, was ich will, dann spiele ich lieber gar nicht." Gegen del Potro sei der erste Satz, in dem er nach einem Break mit 3:1 führte, dann aber fünf Games in Folge verlor, okay gewesen. "Aber es ist dann Ende erster Satz immer schlimmer geworden." Sein normaler Turnierplan würde nun die Turniere in Metz in zwei Wochen und danach Peking und Schanghai vorsehen.

Del Potro in New York "zu Hause"

Dass Thiem am Montag bereits sein 69. Match in seinem 21. Turnier in diesem Jahr spielte und er damit der aktivste Spieler auf der Tour ist, wird für 2017 wohl Änderungen bringen. "Sicher werde ich den Turnierkalender adaptieren", so Thiem. "Ich habe nie erwartet, dass ich dieses Jahr so viele Matches spiele."

"Es ist nie gut, ein Match so zu gewinnen. Ich wünsche Dominic alles Gute, er hat eine große Zukunft vor sich, und ich hoffe, es geht ihm bald besser", meinte del Potro, der selbst genau weiß, was es heißt, verletzt zu sein. Seit Februar 2014 hat er sich gleich drei Operationen am linken Handgelenk unterzogen. "Hier fühle ich mich wie zu Hause", sagte der Argentinier, der in New York 2009 seinen einzigen Grand-Slam-Titel gewonnen hat. "Ich weiß nicht, ob ich heute besser bin als damals, aber ich höre nicht auf zu träumen." Nach vier Matches ist er immer noch ohne Satzverlust.

Nun gegen Wawrinka

Der 27-Jährige war dank einer Wildcard ins Turnier gerutscht, nach drei Operationen am linken Handgelenk liegt del Potro im Ranking derzeit nur auf Platz 142. Als Viertelfinalist schlechter platziert war zuletzt Jimmy Connors bei seinem legendären Lauf vor 25 Jahren, der ihn im Alter von 39 Jahren noch einmal bis ins Halbfinale brachte.

Del Potro trifft im Viertelfinale auf den Schweizer Stan Wawrinka. Die Nummer drei des Turniers besiegte den Ukrainer Ilja Martschenko nach 2:46 Stunden mit 6:4, 6:1, 6:7 (5), 6:3.

Venus Williams out

Venus Williams hat indes den Einzug ins Viertelfinale verpasst. Die mit 36 Jahren älteste Spielerin im Turnier musste sich der Tschechin Karolina Pliskova mit 6:4, 4:6, 6:7 (3) geschlagen geben. Im dritten Satz vergab Williams einen Matchball, wehrte anschließend drei Matchbälle ab und rettete sich ins Tiebreak. Matchball Nummer fünf war dann einer zu viel.

Im Viertelfinale steht hingegen Simona Halep. Die Nummer fünf aus Rumänien besiegte die Spanierin Carla Suarez Navarro (11) 6:2, 7:5. (APA, sid, 5.9.2016)

  • Schmerzen.
    foto: apa/afp/alvarez

    Schmerzen.

Share if you care.