Venezuelas Staatschef flüchtet vor wütendem Mob

4. September 2016, 16:16
40 Postings

Maduro von wütenden Menschen in die Flucht geschlagen

Caracas – Venezuelas von der Opposition zum Rücktritt aufgeforderter Präsident Nicolas Maduro ist von einer wütenden Menschenmenge in die Flucht geschlagen worden. Das geht aus einem am Sonntag im Internet veröffentlichten Video hervor, das den Staatschef in der Stadt Porlamar auf der Insel Margarita zeigt.

Dort wollte er neu gebaute Sozialwohnungen einweihen, ergreift dann aber die Flucht vor der wütenden Menge. Das Video zeigt, wie der Präsident am Freitag angesichts der ihn umringenden aufgebrachten Menschen das Weite sucht. Die Menge verfolgt ihn, schlägt dabei auf Kochtöpfe und stößt Schmährufe aus. Laut der Menschenrechtsorganisation Foro Penal Venezolano gab es etwa 30 Festnahmen. Bis auf einen Journalisten wurden demnach alle Betroffenen später wieder freigelassen, wie die der Opposition nahestehende Organisation mitteilte.

Am Donnerstag waren in der Hauptstadt Caracas nach Angaben der konservativen Opposition mehr als eine Million Menschen gegen Maduro auf die Straße gegangen. Nach Angaben der Regierung waren es 30.000. Der Präsident kämpft infolge des gesunkenen Ölpreises mit einer schweren Wirtschaftskrise, die begleitet wird von einer massiven Inflation, schweren Versorgungsengpässen und einem deutlichen Anstieg der Kriminalität. (APA, 4.9.2016)

Share if you care.