England mit Kaltstart gegen die Slowakei

2. September 2016, 18:59
5 Postings

Stimmung auf der Insel angekratzt – Auswärts in WM-Quali noch ungeschlagenes Deutschland in Oslo gegen Norwegen

Burton upon Trent/Oslo – Sam Allardyce wagt mit der englischen Fußball-Nationalmannschaft den Kaltstart. Ohne vorher ein einziges Freundschaftsspiel bestritten zu haben, startet der neue Trainer der "Three Lions" am Sonntag in Trnava mit der WM-Qualifikation in der Slowakei. Der auswärts noch ungeschlagene Weltmeister Deutschland beginnt am selben Tag in Oslo gegen Norwegen. Ein Sieg wird quasi als Pflicht angesehen.

Bei den Engländern sitzt der Island-Trauma noch immer tief. Nach dem peinlichen Aus gegen den Underdog im Achtelfinale der Europameisterschaft wirkt es fast so, als hätten Fans und Medien mit jeglichen Erfolgshoffnungen abgeschlossen – trotz des Trainerwechsels. "Wir wissen heutzutage, dass ein England-Trainer nur den Untergang verwaltet", schrieb die Zeitung "Guardian" in dieser Woche zynisch.

Die Form der neuen Saison

Der Club-Fußball der Premier League ist längst beliebter als die Auftritte der "Three Lions". Doch auch in der Liga läuft es für viele EM-Fahrer noch nicht. Verteidiger Chris Smalling zum Beispiel stand in dieser Saison erst zwei Minuten für Manchester United auf dem Platz. Harry Kane und Dele Alli suchen bei Tottenham ihre Form.

Am schlimmsten traf es Joe Hart bei Manchester City. Der Teamtormann wurde vom neuen Trainer Pep Guardiola zur Nummer drei degradiert. Weil englische Clubs nicht interessiert waren, wechselte Hart auf Leihbasis nach Italien zum eher mittelmäßigen FC Torino.

Allardyce hat sie trotzdem in sein Team zum Gruppe-F-Auftaktmatch gegen die Slowaken (am 15. November in Wien ÖFB-Testgegner) berufen. Die Auswahl an herausragenden Spielern mit englischem Pass ist laut "Big Sam" nicht gerade groß. Den Grund dafür glaubt er zu kennen. "Wir haben zu wenig englische Spieler in der Premier League", sagte er auf einer Pressekonferenz. Ankick zur Partie in Trnava ist bereits um 18.00 Uhr.

Deutschland, wie man es kennt

Deutschland kennt eine derartige Problemlage im Moment nicht. In Gruppe C bekommt es die Mannschaft von Chefcoach Joachim Löw zum Start am Sonntagabend (20.45 Uhr) im Ullevaal-Stadion mit ersatzgeschwächten Norwegern zu tun. Deren Trainer Per-Mathias Högmo nannte das Spiel die "größte sportliche Herausforderung" seiner Karriere.

Für die DFB-Auswahl, die als Weltmeister nicht automatisch für die Endrunde 2018 in Russland qualifiziert ist, ist es das insgesamt 85. WM-Ausscheidungsspiel. Die bisherige Bilanz ist mit 64 Siegen, 18 Unentschieden und zwei Niederlagen herausragend. In Auswärtsspielen ist die deutsche Mannschaft noch ungeschlagen.

"Das ist die nächste spannende Aufgabe", sagte Löw zum Ziel, sich für das Turnier 2018 zu qualifizieren. "Wir werden Norwegen sehr ernst nehmen. Denn natürlich ist es unser Anspruch, mit einem Sieg zu starten." Der von Löw zum neuen Kapitän bestimmte Bayern-Torhüter Manuel Neuer hat sich die souveräne Qualifikation zum Ziel gesetzt. "Wir streben bis Weihnachten vier Siege an", posaunte Neuer am Freitag hinaus.

Bis zum Jahresende folgen für die Deutschen noch drei weitere Punktspiele gegen Tschechien, Nordirland und auswärts gegen San Marino. Der fünfte Gegner in der Gruppe ist Aserbaidschan. (APA, 2.9.2016)

  • Der große Sam und die große Aufgabe.
    foto: apa/afp/anthony devlin

    Der große Sam und die große Aufgabe.

Share if you care.