In der Cataplana pure portugiesische Lebenslust

Blog3. September 2016, 17:00
19 Postings

Ein leichtes Gericht, das an französische Bouillabaisse und marokkanische Tajine erinnert

Am allerersten Urlaubsabend in Pinhao am oberen Douro wurden wir mit der bäuerlichen Küche Portugals auf charmanteste Weise konfrontiert. Der Kellner des kleinen Lokals gab uns zu verstehen, dass es keine Karte gibt, sondern eine feststehende Menü-Abfolge. Eine wunderbare Gelegenheit, in die typischen Geschmäcker des Landes einzutauchen!

Die Vermutung, es könnte sehr fleischlastig werden, wurde bestätigt. Die erste kleine Vorspeise, gebratene Wurst, war gefolgt von drei weiteren warmen Vorspeisen: geschmorte Ziege in heller Sauce, Rind in Rotweinsauce und Bohnen mit Fleisch unbestimmbarer Herkunft. Beim Hauptgang, einem Berg Ripperln, kam je eine Schüssel Kohl und Kartoffeln auf den Tisch. Alles hat wunderbar geschmeckt, für eine Nachspeise hatten wir nach so viel Fleisch aber keinen Platz mehr. Wir begnügten uns mit köstlichem Portwein aus der Region.

Pure Lebenslust

Trotz der unglaublichen Vielfalt, was Landschaft, Natur, Städte und Strände anbelangt, hielt sich auch Tage später der Eindruck, dass die angebotene Obst- und Gemüsevielfalt nicht mit dem sonstigen Reichtum der Natur mithält. Neben Oliven und Knoblauch blieben Kohl und Kartoffel die Hauptbeilagen zu Fleisch und Fisch.

Weiter im Süden tauchte dann plötzlich ein neues Gericht auf: Cataplana. Der Name bezieht sich auf den Topf, eine Art mit Klammern verschließbarer Wok aus Kupfer. Cataplana gibt es in allen Variationen: mit Fleisch, Wurst, Fisch, Muscheln jeder Art – sogar wilde Mischungen wie Schwein mit Muscheln werden angeboten. Kurz: Cataplana wurde zu meinem absoluten Lieblingsgericht. Es ist wie die Heirat zwischen der französischen Bouillabaisse und einer marokkanischen Tajine. Dieses Essen versprüht die pure südländische Lebenslust.

foto: neuensausderküche

Zutaten für vier Personen

  • 500 – 600 g Seeteufel(filet) oder ein anderer festkochender Fisch
  • circa 50 ml feines Olivenöl
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 2 Lorbeerblätter
  • 0,15 g Safran
  • Salz
  • 4-5 reife Tomaten
  • 2 Paprika (Farbe nach Geschmack)
  • 4 Kartoffeln
  • 3 Zweige Koriander oder Petersilie
  • 200 ml Weißwein
  • eventuell Muscheln als Dekoration
  • Saft einer halben Zitrone zum Abschmecken

Zubereitung

Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, zwei bis drei Minuten ziehen lassen und abschälen. Die geschälten Tomaten halbieren und von den Kernen befreien, klein würfeln. Paprika waschen und in Streifen schneiden, Zwiebel fein hacken, Knoblauch schälen und anquetschen. Kartoffeln schälen, waschen und in Spalten schneiden.

Seeteufel-Filet in circa drei bis vier Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Wer Lachsfilet verwendet, die Stücke etwas größer lassen, damit er nicht zu sehr verfällt. Statt Filet kann man auch Steaks mit Rückgrad verwenden, oder man probiert das Gericht mit Fleisch: Huhn, Schwein und etwas Speck, auch das ist möglich!

Den Topf – neben einer echten Cataplana erfüllt auch ein Kupfer-Fondue-Topf den Zweck oder ein Bräter, ein Wok oder eine Tajine – erhitzen und die Hälfte des Öls zugeben. Zwiebel zufügen, kurz anschwitzen, Paprika zugeben und einige Minuten bei mittlerer Hitze andünsten.

Tomatenstückchen, Kartoffelspalten, Lorbeerblätter, Safran, Koriander, Knoblauch und Weißwein zugeben und 15 Minuten köcheln. Fisch zugeben und weitere 25 Minuten garen. Wer Muscheln hat, diese für fünf Minuten zugeben. Mit frischem Koriander bestreuen und servieren.

Aus der Sicht der TCM

Cataplana ist leicht, enthält wenig Kohlenhydrate, ist suppig und saftig zubereitet, und man fühlt sich danach einfach nur beglückt und rundum wohl! Genau so muss gesundes und bekömmliches Essen schmecken. Mit den kühlenden Gemüsesorten Tomate und Paprika ist es ein perfektes Gericht für diese warme Gegend.

In den meisten mediterranen Gerichten sind alle fünf Elemente enthalten, es werden wenig verschleimende Zutaten verwendet, saftige Zubereitungsarten eingesetzt, und die Gerichte basieren häufig auf Gemüse. (Pascale Neuens, 3.9.2016)

Pascale Neuens ist Architektin und Foodbloggerin. Als leidenschaftliche Köchin litt sie plötzlich an Histamin-, Fruktose- und Laktoseintoleranz. Die extrem eingeschränkte Lebensmittelauswahl forderte ihre Kochkreativität und mithilfe ihrer Ausbildung zu TCM-Ernährungsberaterin fand sie eine für sich neue, gut verträgliche Ernährungsweise. Der Blogneuensausderkueche.com bietet neben bunten und saisonalen Rezepten zum "fit essen" Einblick in die Wirkweise der Lebensmittel nach TCM und ist auf Facebook, Pinterest und Instagram vertreten.

Share if you care.