Philippinischer Präsident versetzt UN-Generalsekretär Ban

2. September 2016, 12:26
11 Postings

Duterte führt gnadenlosen Feldzug gegen angebliche Drogenhändler und hat kein Verständnis für Kritik der Uno

Manila – Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte hat eine Gesprächsanfrage von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon für die kommende Woche abgelehnt. Ein Präsidentensprecher verwies zur Begründung auf Dutertes übervollen Terminkalender beim Asean-Treffen, das vom 6. bis 8. September in Laos stattfindet.

UN-Sprecher Stephane Dujarric sagte am Donnerstag (Ortszeit), es sei "keine Einigung über einen Zeitpunkt erzielt" worden.

Der 71-jährige Duterte, der seit Ende Juni im Amt ist, hat einen gnadenlosen Feldzug gegen Drogenhändler und andere Straftäter ausgerufen. Seither wurden Polizeistatistiken zufolge bereits fast 2000 Menschen auf den Philippinen getötet, davon mehr als 750 durch die Polizei.

"Hirnlose" UN-Mitarbeiterin

Die UN-Sonderberichterstatterin Agnes Callamard erklärte vor kurzem, Dutertes Versprechen, Sicherheitskräften nach der Tötung von mutmaßlichen Drogenhändlern und Drogenabhängigen Immunität und Belohnungen zu geben, verletze internationales Recht. UN-Generalsekretär Ban rügte bereits Anfang Juni Dutertes Aufruf zu außergerichtlichen Hinrichtungen.

Duterte bezeichnete Callamard nach ihren Äußerungen als "hirnlos". Seine eigenen Äußerungen über einen möglichen Austritt der Philippinen aus der UNO relativierte er mit der Bemerkung, dies sei ein "Spaß" gewesen. Der Staatschef ist für seine schroffen und beleidigenden Sprüche berüchtigt. (APA, 2.9.2016)

  • Ein vielbeschäftigter Mann: Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte.
    foto: reuters / eric de castro

    Ein vielbeschäftigter Mann: Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte.

Share if you care.