Hewlett Packard verhandelt über Verkauf von Software-Sparte

2. September 2016, 10:29
4 Postings

IT-Konzern hofft auf Erlös von 8 bis 10 Mrd. Dollar

Der US-IT-Konzern Hewlett Packard Enterprise (HPE) will nach Informationen von Insidern sein Software-Geschäft verkaufen. Als Interessent werde der Finanzinvestor Thoma Bravo gehandelt, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen am Donnerstag. Derzeit führten die beiden Unternehmen Gespräche. HPE erhoffe sich einen Erlös von 8 bis 10 Mrd. Dollar (7 bis 9 Mrd. Euro).

Offerte von bis zu 7,5 Mrd. Dollar vorgelegt

Andere Beteiligungsgesellschaften hätten bereits Offerte von bis zu 7,5 Mrd. Dollar vorgelegt. Dazu zählten Vista Equity Partners Management, Carlyle Group und TPG Capital. HPE, Thoma Bravo und die Investoren wollten sich nicht dazu äußern.

Der mit Druckern groß gewordene US-Technologiekonzern Hewlett-Packard hatte sich im vergangenen Jahr aufgespaltet. So wurden die zukunftsträchtigen Bereiche mit Computerservern und Datenspeichern für Firmen in HP Enterprise gebündelt – getrennt vom Computer- und Druckergeschäft. Beide Geschäftsteile sind an der Börse notiert. (APA, 2.9. 2016)

  • Artikelbild
    foto: apa
Share if you care.