Dark-Web-Marktplatz verbietet Betäubungsmittel Fentanyl

1. September 2016, 12:22
47 Postings

Das Narkosemittel ist sogar einem Drogenumschlagsplatz im Deep Web zu riskant

Der Deep-Web-Marktplatz "Darknet Heroes League" hat den Handel mit dem Betäubungsmittel Fentanyl untersagt. "Alle Anbieter müssen das Produkt binnen 48 Stunden entfernen, andernfalls verlieren sie ihre Berechtigung, hier etwas zu verkaufen", schrieb ein Administrator des Marktplatzes.

Fentanyl gilt als eines der stärksten Narkosemittel, die Droge soll in den USA allein zwischen 2013 und 2014 für über 700 Todesfälle verantwortlich gewesen sein. Der Popstar Prince soll ebenfalls an einer Überdosis Fentanyl gestorben sein.

Beschwerde über Verbot

Das Verbot zeige, dass das oftmals als "Wilder Westen" verunglimpfte Dark Net auch eigene Regeln habe, kommentiert Motherboard. Einige User beschweren sich allerdings über den Marktplatz, da auf diesem weiterhin andere harte Drogen wie Heroin und Opiate verkauft werden dürfen. Andere begrüßten den Schritt allerdings. Im Dark Web gibt es Marktplätze, die sich rein auf den Verkauf von Marihuana konzentrieren, andere verbannen etwa Waffen oder Kinderpornografie.

Das Deep Web stellt für viele eine Möglichkeit dar, illegale Waren zu verkaufen oder zu erwerben, da die elektronische Überwachung der Transaktionen nur schwer möglich ist. Allerdings gibt es bei der Lieferung der Ware immer noch die Möglichkeit, von der Polizei geschnappt zu werden. (red, 1.9.2016)

  • Artikelbild
    foto: apa/farmer/tennessee
Share if you care.