Motorschaden auf Autobahn: Lenker stellte Schüssel Paprika statt Warndreieck auf

31. August 2016, 08:02
79 Postings

Polizei verzichtete auf Bußgeld

Magdeburg/Wien – Ein Autofahrer aus Litauen, der nach einem Motorschaden auf der deutschen Autobahn A2 zwischen Magdeburg und Hannover auf dem Pannenstreifen zu stehen gekommen war, stellte zur Absicherung des Wagens eine Schüssel roter Paprika vor seinem Pkw auf. Die Polizei wurde in der Nähe des Rasthofs Börde im Bundesland Sachsen-Anhalt auf das spontane Warnmittel aufmerksam, sprach aber keine Strafe aus.

Auf Twitter zeigte sich die zuständige Dienststelle Sachsen-Anhalt Nord nachsichtig: "Beide Augen zugedrückt – kein Bußgeld für Kreativität! Warndreieck wäre die bessere Wahl!"

Der Litauer gab an, kein Warndreieck mitgeführt zu haben, über das Gebot der Absicherung aber Bescheid gewusst und deshalb zum Gemüseproviant gegriffen zu haben. (red, 31.8.2016)

Share if you care.