Legendäre Monster, Tausch, Spezial-Lockstoff: Hinweise auf neue "Pokémon Go"-Features aufgetaucht

30. August 2016, 13:04
25 Postings

Niantic begnadigt zahlreiche gesperrte Nutzer von Kartendiensten für das Mobile Game

Das Mobile Game "Pokémon Go" hat diesen Sommer die Smartphones und Schlagzeilen im Sturm erobert. Obwohl es bereits Anzeichen für einen Rückgang des Hypes gibt, ist das Spiel nach wie vor sehr populär.

Trotzdem gibt es einen immer wiederkehrenden Vorwurf: Abseits der Jagd nach den bislang 145 verfügbaren Monstern ist der Umfang des Games dünn. Will Niantic die Spieler langfristig bei Laune halten, muss man hier nachlegen. Und genau das könnte schon bald passieren, wie jüngste Entdeckungen im Code der App zeigen.

Tauschfunktion und neue Lockstoffe

Der Reddit-Nutzer Cokuspocus hat das Android-Programmpaket näher inspiziert und ist auf neue Befehle und Einträge gestoßen, die auf die anstehende Implementation neuer Features deuten. Dem Fund zufolge ist Niantic offenbar schon recht weit bei der Umsetzung des von Anfang an versprochenen Tauschsystems. Es gibt Einträge für Angebote, Antworten und Anzeige eines durchgeführten Tauschs.

Auch neue Gegenstände sind offenbar in Planung. Der Rauch, den Spieler einsetzen können, um Monster zu sich zu locken, wird demnach neue Geschmacksrichtungen erhalten. In Planung sind offenbar die Duftnoten "scharf", "cool" und "blumig". Sie könnten dazu dienen, gezielt Pokémon verschiedener Arten fangen zu können.

Eigener Fangmodus für legendäre Monster

Neben der Aktion "activity_catch_pokemon" gibt es nun auch den Eintrag "activity_catch_legendary_pokemon". Bislang vermisste Monster wie etwa die legendären Vögel Zapdos, Arktos und Lavados erhalten wohl einen eigenen Fangmodus, der sich von der gewöhnlichen Jagd unterscheiden wird. Details lassen sich freilich nicht ableiten. Unklar ist auch, ob es diese speziellen Tiere nur auf Events zu fangen gibt, oder ob sie auch in die "freie Wildbahn" entlassen werden.

Weitere Einträge aus dem Code weisen außerdem auch auf die in Japan bereits existierenden, gesponserten Pokéstops hin. Ebenso könnte es in Zukunft neue Interaktionsmöglichkeiten für Pokéstops geben.

Niantic begnadigt Nutzer von Pokémon-Karten

Niantic hat außerdem eine Reihe von Spielern, deren Accounts man vor kurzem noch permanent gesperrt hat, wieder für das Spiel zugelassen. Dabei handelt es sich um Trainer, die Gebrauch von Kartentools zur Anzeige der genauen Position von Monstern gemacht haben. Begründet wurde dies damit, dass den Nutzern möglicherweise nicht klar war, dass diese Werkzeuge die Anfragenlast an die Server des Unternehmens stark erhöhen.

Ausgenommen von dieser Begnadigung sind allerdings Accounts, die ausschließlich für die Verwendung dieser Hilfsmittel angelegt worden sind. Ebenso gesperrt bleiben Nutzer, die nach Ansicht von Niantic geschummelt haben – etwa durch die Verwendung von Software, über die sich die Pokémon-Jagd betreiben lässt, ohne sich dafür tatsächlich in der realen Welt vom Fleck zu bewegen. Hier kündigt Niantic auch für die Zukunft eine rigorose Handhabe an. (gpi, 30.8.2016)

  • Zwei Monate nach dem Start von "Pokémon Go" könnte das Spiel bald eine Reihe neuer Funktionen und Inhalte erhalten.
    foto: pokémon go

    Zwei Monate nach dem Start von "Pokémon Go" könnte das Spiel bald eine Reihe neuer Funktionen und Inhalte erhalten.

Share if you care.