Katar will Budgetloch mit Passagiersteuer stopfen

29. August 2016, 13:55
19 Postings

Staatliches Haushaltsdefizit durch niedrige Ölpreise soll abgefedert werden

Doha – Mit einer Passagiersteuer für internationale Fluggäste will der Golfstaat Katar sein Haushaltsloch stopfen, das durch den niedrigen Ölpreis entstanden ist. Ab dieser Woche solle die Abgabe von 35 Rial (8,6 Euro) am Flughafen von Doha fällig werden, teilte der Hamad International Airport (HIA) am Montag mit.

Der Betrag werde auf den Flugpreis aufgeschlagen und gelte für Tickets, die ab Dienstag ausgestellt werden, sowie für Reisen ab dem 1. Dezember.

Die Gebühr sei mit den Regelungen der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO vereinbar, mit denen die "Entwicklung" der weltweit führenden Flughäfen unterstützt werden solle, erklärte der Airport in Doha. Den Flughafen nutzten allein in den ersten drei Monaten des Jahres fast neun Millionen Passagiere zur Durchreise.

Katar droht für 2016 erstmals seit 15 Jahren ein Haushaltsdefizit von mehr als zwölf Mrd. Dollar (10,6 Mrd. Euro). Auch in den nächsten Jahren könnte dem Gastgeber der Fußball-Weltmeisterschaft im Jahr 2022 ein Haushaltsloch drohen. Hintergrund sind die niedrigen Ölpreise. Viele arabische Staaten, in denen es bisher keine Steuern zur Finanzierung des Haushalts gab, sehen sich dadurch zum Umdenken gezwungen. (APA, 29.8.2016)

  • Internationale Fluggäste sollen am Flughafen von Doha zur Kasse gebeten.
    foto: ap/michael probst

    Internationale Fluggäste sollen am Flughafen von Doha zur Kasse gebeten.

Share if you care.