EU: Verlage dürfen von Google und Co 20 Jahre lang Vergütung verlangen

28. August 2016, 18:14
101 Postings

Kommission will Ende September Entwurf für Leistungsschutz vorlegen

Berlin – Die EU will nach Informationen des "Handelsblatts" Presseverlagen und der Musikindustrie helfen. Sie sollen demnach das Recht bekommen, für ihre von Google oder Facebook verbreiteten Inhalte 20 Jahre lang eine Vergütung zu fordern.

"Verleger bekommen damit die Möglichkeit, auch dann eine Entschädigung einzufordern, wenn sie ihre Inhalte erst Jahre später bei Google oder auf einer anderen Internetplattform entdecken", zitiert die Zeitung einen hochrangigen EU-Beamten.

Entwurf zur Urheberrecht

Der Leistungsschutz sei ein Element eines Gesetzentwurfs zum Urheberrecht, den EU-Kommissar Günther Oettinger am 21. September vorlegen wolle. Internetunternehmen wie Google sollten damit verpflichtet werden, mit Rechteinhabern Verträge über die Nutzung ihrer Inhalte abzuschließen, heißt es in einem Arbeitsdokument der EU-Kommission, das dem "Handelsblatt" vorliegt. Für Verleger eröffne dies die Möglichkeit, eine Entlohnung für die Nutzung ihrer Inhalte zu bekommen. (Reuters, 28.8.2016)

Share if you care.