Spätsommer macht zu Wochenbeginn nur eine kurze Pause

28. August 2016, 12:57
102 Postings

Schlechteres Wetter nur am Montag

Wien – Eigentlich nur am Montag dürfte der Spätsommer in Österreich vorübergehend Pause machen. Dann wird die Wetterlage wieder besser. So sieht die Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik für die kommenden Tage aus.

Montag: Von Westen breiten sich im Tagesverlauf Wolken, Regenschauer und anfangs auch Gewitter rasch nach Osten aus und erreichen bis spätestens Mittag auch das östliche Flachland sowie das Grazer Becken. Anfänglicher Sonnenschein wird damit rasch von Wolken abgelöst. Den meisten Niederschlag gibt es an der Alpennordseite zwischen Tirol und dem westlichen Niederösterreich. Ab den mittleren Nachmittagsstunden lässt der Niederschlag schließlich generell nach. Am längsten regnet es noch um den Alpenhauptkamm. Mitunter zeigt sich im Flachland örtlich auch noch die Sonne. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest bis Nord. Die Frühtemperaturen liegen zwischen zwölf und 20 Grad, die Nachmittagstemperaturen von West nach Ost zwischen 21 und 29 Grad.

Dienstag: Der Tag startet häufig mit Störungsresten der Nacht. Vor allem südlich des Alpenhauptkammes regnet es noch häufig, jedoch vereinzelt auch noch an der Alpennordseite zwischen Tirol und dem westlichen Niederösterreich. Nachmittags kann sich jedoch die Sonne schließlich überall durchsetzen. Lediglich in Osttirol und Kärnten sind bis zum Abend weiter lokale Regenschauer einzuplanen. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus Nordwest bis Ost. Die Tiefsttemperaturen betragen zwölf bis 20 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 21 bis 28 Grad.

Mittwoch: In einigen Becken und Tälern, vor allem in der Mur-Mürz-Furche, im Klagenfurter Becken oder im oberösterreichischen Zentralraum können sich anfängliche Nebel auch länger halten, sonst trocknen Frühnebelfelder rasch ab. Tagsüber ist es dann verbreitet sehr sonnig, oft wolkenlos. Es weht schwacher Wind. Frühtemperaturen zehn bis 16 Grad, Tageshöchsttemperaturen 21 bis 28 Grad.

Donnerstag: Nach Abtrocknung lokaler Frühnebelfelder ist es sehr sonnig. Ab Mittag bilden sich aber vor allem im Westen und Südwesten Quellwolken. Am Nachmittag ist dann im Bergland auch mit einzelnen Regenschauern oder Gewittern zu rechnen. Es ist nur schwach windig. Frühtemperaturen zwölf bis 17 Grad, Tageshöchsttemperaturen 23 bis 28 Grad.

Freitag: Verbreitet überwiegt nach Nebelauflösung wieder der Sonnenschein. Im Westen und Süden bilden sich aber vermehrt Quellwolken, und dort ist auch mit Regenschauern oder Gewittern zu rechnen. Es ist schwach windig. Frühtemperaturen: zwölf bis 19 Grad, Tageshöchsttemperaturen 24 bis 29 Grad. (APA, 28.8.2016)

  • Katze: "Wenn es am Dienstag nicht wirklich wieder schöner wird, kannst du was erleben, Mensch."
    foto: afp/ manan vatsyayana

    Katze: "Wenn es am Dienstag nicht wirklich wieder schöner wird, kannst du was erleben, Mensch."

Share if you care.