WAC und Admira gleichsam auf Suche nach Torerfolg

26. August 2016, 14:42
8 Postings

Erst je vier Treffer in dieser Saison – Beide Mannschaften sehen sich nach jüngsten Spielen im Aufwind

Wolfsberg/Maria Enzersdorf – Duelle des Wolfsberger AC mit der Admira verbindet vor allem eines: Ein Favorit ist schwer festzumachen. Vor dem Ligavergleich am Samstag (18.30 Uhr) lautet die Oberhaus-Bilanz bei drei Remis 7:6-Siege für den WAC. Mit einem Erfolg würden die Lavanttaler die Gäste jedenfalls in der Tabelle von Rang sechs verdrängen. Dazu sind Tore notwendig. Erst je vier haben beide Teams in dieser Saison erzielt.

Der WAC sollte dennoch gewarnt sein. In den jüngsten zwölf Heimspielen gingen die Wolfsberger nur einmal als Verlierer vom Platz – beim 1:2 gegen die Admira Mitte Mai. Im davorliegenden Heimspiel gab es noch ein 4:0 gegen die Niederösterreicher. Admiras Trainer Oliver Lederer erkannte folgerichtig: "Es wird schwierig für uns. Sie haben uns mit dem Publikum im Rücken immer wieder vor Probleme gestellt – aber wir haben es auch immer wieder hinbekommen, dass wir Punkte entführt haben."

"Tolles Ergebnis"

Der ehemalige Rapid-Profi erinnerte gleichsam an das "tolle Ergebnis" des nächsten Gegners gegen seinen Ex-Club. Ein 1:1 rangen die Wolfsberger den Grün-Weißen zuletzt ab. Ausgerechnet der von Rapid ausgeliehene Philipp Prosenik erzielte den späten Ausgleich. "Ich hab jetzt endlich mein erstes Tor erzielt und will natürlich gleich nachlegen", meinte der Angreifer danach. Er darf sich gegen die Admira Hoffnungen auf einen Platz in der Start-Elf machen.

Trainer Heimo Pfeifenberger überlegt offenbar, mit Prosenik und Philip Hellquist auf einen Zwei-Mann-Sturm zu setzen. Mehr Tore zu erzielen bleibt nämlich ein klares Ziel der Kärntner.

Verzichten

Die Admiraner haben sich ihrerseits in dieser Saison aber ebenfalls erst viermal in die Torschützenliste eingetragen. Ried wurde zuletzt 1:0 besiegt, es war der erste Saisonsieg für die Südstädter. "Ich hoffe, dass uns der Sieg den nötigen Auftrieb gibt. Dass wir uns eine Spur mutiger präsentieren, mehr Überzeugung ins Spiel legen können", meinte Coach Lederer, der den als Abwehrchef geholten, zuletzt angeschlagenen Ione Cabrera im letzten Spiel vor der Länderspielpause wohl noch nicht aufbieten wird.

Nach dem Spiel werden die Admiraner, die schon am 30. Juni in der Europa-League-Qualifikation in die Saison gestartet sind, einmal zwei Tage Pause machen. "Das braucht die Mannschaft, um die Akkus aufzuladen", sagte Lederer. "Danach wollen wir wieder angreifen." (APA, 26.8.2016)

Technische Daten und mögliche Aufstellungen:

Wolfsberger AC – FC Admira Wacker Mödling (Wolfsberg, Lavanttal-Arena, 18.30 Uhr, SR Weinberger). Saisonergebnisse 2015/16: 0:1 (a), 4:0 (h), 2:0 (a), 1:2 (h).

WAC: Kofler – Standfest, Sollbauer, Rnic, Klem – Zündel, Hüttenbrenner, Tschernegg, Jacobo – Hellquist, Prosenik

Ersatz: Dobnik – Baldauf, Drescher, Offenbacher, Rabitsch, G. Nutz, Topcagic

Es fehlen: Trdina, Rosenberger (beide Kreuzbandriss), Palla (Rücken)

Admira: Kuttin – Zwierschitz, Lackner, Wostry, Posch – Ebner – Sax, Toth, Knasmüllner, Starkl – Grozurek

Ersatz: Leitner – Maranda, Strauss, Wessely, Blutsch, Spiridonovic, Monschein, Vastic

Es fehlen: Pavic (nach Zehenverletzung), Ayyildiz (Knie), Yavuz, Maier (im Aufbautraining), Cabrera (noch Trainingsrückstand)

Fraglich: Bajrami (Sehnenentzündung), Roguljic (Entzündung Fersenbein)

Share if you care.