Album der Woche: Aaron Neville veröffentlicht "Apache"

26. August 2016, 11:14
8 Postings

Der 75-jährige Sänger aus New Orleans zeigt sich in Bestform

Dass der Mann schon seinen 75. Geburtstag gefeiert hat, man hört es ihm nicht an. Aber gut, wir reden von einer Naturgewalt, von Aaron Neville. Einem Hünen, der sich Tränen ins Gesicht tätowieren ließ, wie um einen ewigen Gemütszustand zu illustrieren. Dabei verdeutlicht es bloß eine Ambivalenz.

foto: tell it records
Aaron Neville: "Apache"(Tell It Records)

Immerhin stammt der Mann aus New Orleans, ist mit den Neville Brothers eines der musikalischen Aushängeschilder der Stadt geworden und als Solomusiker seit 1960 im Geschäft. Dabei fielen Klassiker wie Tell It Like It Is ab, oder Hercules, ein Monster aus der Schnittmenge von Funk und Soul. Nun hat Neville ein neues Album veröffentlicht, Apache.

hmmmcamu

Mit 75 würde man ihm eine gewisse Gebrechlichkeit in Stimme, Tempo oder Nachdrücklichkeit gerne nachsehen, doch der Kleiderkästen als Schulterpolster tragende Sänger zeigt sich in Bestform, der in viril zappelndem, dabei lässig groovendem New-Orleans-Soul für heiße Sohlen sorgt, weshalb ein Lied logisch Stomping Ground heißt.

cbs this morning

Unterstützt von jazzenden Bläsern, breiter Orgel und reduzierten Gitarrenlicks tiriliert sich Nevilles Falsett in lichte Höhen, die sich auf Empfängerseite als erhobene Poren manifestieren. Hinzu kommt, dass er zur Oberliga des Balladenfachs zählt, weshalb seine Götterstimme in Titeln wie Heaven, I Wanna Love You oder dem dramatischen Make Your Mama Cry alles zum Schwitzen bringt, was nicht aus Stein ist. Aaron, du Gigant! (flu, 26.8.2016)

Share if you care.