Parfumtest: Peonia Nobile von Acqua di Parma

    Test30. August 2016, 08:59
    posten

    Kurzfristige Raffinesse weicht holzigen Noten

    Die meiste Zeit des Jahres bleibt der Strauch mit den gummiartigen Blättern in Omas Garten blütenlos. Für knapp eine Woche, die meist den Sommer einläutet, trägt er jedoch volle, knallpinke Pfingstrosen, die einen ebenso üppigen Geruch verströmen. Doch nach kurzer Zeit sind diese wieder verblüht, und der Rosenduft ist verschwunden. Ähnlich ist es mit Peonia Nobile von Acqua di Parma.

    Einmal aufgesprüht, riecht es zunächst so, wie ein rosa verpacktes Himbeerzuckerl schmeckt. Nach kurzem wird es aber raffinierter. Die Rosen blühen auf, und das Bukett eines noblen Straußes, der mit Geranien und Freesien gespickt ist, setzt sich langsam durch. Doch so kurzlebig wie die Pfingstrose selbst ist auch der Duft. Schnell setzen sich holzigere Noten von Patschuli und Moschus durch und bleiben auch. (Oona Kroisleitner, RONDO, 26.8.2016)

    • Acqua di Parma, Peonia NobileEau de Parfum, 50 ml, 105 Euro
      foto: hersteller

      Acqua di Parma, Peonia Nobile
      Eau de Parfum, 50 ml, 105 Euro

    Share if you care.